70th Anniversary Grand Prix

© REUTERS / ANDREW BOYERS

Sport Motorsport
08/11/2020

Nach Formel-1-Comeback: Hülkenberg verhandelt mit zwei Teams

"Es gibt eine Chance", versicherte der Deutsche, der aktuell bei Racing Point aushilft, "aber es wird noch ein bisschen dauern."

Der deutsche Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg steht in Verhandlungen um einen Cockpitplatz für die kommende Saison. "Ich führe schon seit geraumer Zeit Gespräche mit den zwei Teams, wo noch was gehen könnte", sagte der Siebente des zweiten Rennens in Silverstone der Zeitschrift auto motor und sport. Namen nannte Hülkenberg nicht.

Möglichkeiten könnten sich bei den Teams Haas, AlphaTauri und Alfa Romeo ergeben. "Es gibt eine Chance", versicherte Hülkenberg, "aber es wird noch ein bisschen dauern."

Nach den zwei Wochenenden in Silverstone sah der Racing-Point-Ersatzfahrer für den unter Quarantäne stehenden Sergio Perez bei sich große Fortschritte. "Letzte Woche ist das Auto über große Strecken mit mir gefahren, und diese Woche bin ich das Auto gefahren", resümierte der 32-Jährige.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.