┬ę REUTERS / POOL New

Sport Motorsport
03/21/2019

Mick Schumacher: Vergleich mit "Idol" Michael kein Problem

Mick Schumacher steht vor dem Start in die neue Saison besonders im Fokus - er wandelt auf den Spuren seines Vaters.

von Mathias Kainz

Ein roter Rennwagen, ein Helm mit den ber├╝hmten sieben Sternen oben drauf, dazu das Ferrari-Logo - und seitlich steht der Name: M. Schumacher. W├Ąre der Helm von Mick Schumacher nicht Giftgr├╝n und Gelb, sondern Rot, dann k├Ânnte man den ab Freitag 20-J├Ąhrigen beinahe f├╝r seinen Vater halten.

Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher startet Ende M├Ąrz in Bahrain in seine erste Saison im Formel-1-Paddock - Schumacher startet f├╝r das Prema-Team in der Formel 2. Au├čerdem ist er seit einigen Wochen Ferrari-Junior und damit noch ein St├╝ck n├Ąher am schweren Erbe seines Vaters.

"Ich kann so viel von Ferrari lernen, weil dieser Rennstall so gro├če Erfahrung hat", erkl├Ąrt Schumacher den lange erwarteten Schritt, der Akademie in Maranello beizutreten - und damit auch seine bestehenden Bande zu Mercedes zu kappen, mit deren Motor er 2018 Formel-3-Europameister wurde. "Sie haben mich in die Familie aufgenommen, eine Familie, die immer Teil meiner Familie war - ich bin sehr gl├╝cklich.

Nat├╝rlich f├╝hrt der Schritt in die Ferrari-Akademie unweigerlich zu Vergleichen mit seinem Vater. Mick sieht es gelassen. "Meinen Vater als mein Idol zu haben ist etwas ganz Besonderes. Mit ihm verglichen zu werden war f├╝r mich nie ein Problem." Vielmehr ist der ber├╝hmte Vater ein Ansporn f├╝r den jungen Deutschen. "Es ist einfach, mit dem besten Rennfahrer der Formel-1-Geschichte verglichen zu werden, das muss das Ziel sein."

Vor dem Start in die neue Saison h├Ąlt Schumacher die Erwartungen aber bewusst niedrig: "Ich kann nur lernen und mich verbessern. Der Schritt selbst von der Formel 3 ist nicht so riesig - der schwierigste Teil ist es, die Reifen zu verstehen. Wir haben viel mehr Abtrieb und h├Âhere Geschwindigkeiten, also verlangen wir dem Auto noch viel mehr ab. Das ist eine sch├Âne Herausforderung."

Ziele will sich Schumacher f├╝r seine erste Saison im Dunstkreis des Formel-1-Zirkus keine setzen. Wie schon in Formel 4 und Formel 3 ist das erste Jahr f├╝r den Deutschen ein Lernjahr. Allerdings k├Ânnte er schon 2019 seine ersten Gehversuche in der K├Ânigsklasse wagen - denn als Ferrari-Junior gilt Schumacher als einer der Kandidaten auf ein Cockpit bei den Testfahrten w├Ąhrend der Formel-1-Saison bei Ferrari oder Alfa Romeo.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare