Sport | Motorsport
29.06.2018

Mercedes gibt in Spielberg den Ton an

Lewis Hamilton war in den Freitag-Trainings Schnellster vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas.

Das Wetter hat gehalten in Spielberg. Als um 11.00 am Vormittag die ersten Autos auf die Strecke gingen, war der Asphalt nach einem nächtlichen Regenschauer gerade aufgetrocknet. Und auch beim zweiten Training am Nachmittag blieb der Regen aus. Trocken sollte es auch beim Qualifying am Samstag (15.00/live ORFeins, RTL) bleiben. Für den Rennsonntag ist sogar sonniges Wetter bei Temperaturen um die 22 Grad prognostiziert. Einen Überraschungssieger wird es also kaum geben.

Schon in den vergangenen vier Jahren gab es Favoritensiege durch Mercedes, und auch am Freitag hinterließen die Silberpfeile den besten Eindruck. Lewis Hamilton war in beiden Trainings der Schnellste, jeweils vor Teamkollege Bottas

Das Mercedes-Update scheint zu funktionieren. Nachdem in Le Castellet neue Motoren eingesetzt wurden, kam in Spielberg ein Auto mit grundlegend überarbeiteter Aerodynamik zum Einsatz. 

Doch der Abstand der Konkurrenz ist gering, Sebastian Vettel fehlten im Ferrari als Drittem gerade einmal 23 Hundertstelsekunden. Rund eine halbe Sekunde zurück lagen die Red Bulls von Ricciardo und Verstappen. Doch Motorsportberater Helmut Marko rätselte über das  Verhalten der Reifenmischungen: „Wir kommen auf keine Balance. So eine konfuse Situation haben wir das ganze Jahr nicht gehabt.“