AUTO-PRIX-F1-AUT-PRACTICE

Max Verstappen hatte am Freitag die Nase vorn.  

© APA/AFP/JOE KLAMAR / JOE KLAMAR

Sport Motorsport
07/10/2020

Regen nach dem Sonnenschein? In Spielberg geht die Angst um

In der Steiermark soll es am Samstag Gewitter geben. Verstappen war im zweiten Training Schnellster vor Bottas.

Mehr als 30 Grad im Schatten, mehr als 50 Grad Asphalttemperatur,  Sonnenschein. Bei Kaiserwetter fixierte Red-Bull-Fahrer Max Verstappen im zweiten Training fĂŒr den Grand Prix der Steiermark (Sonntag, 15.10) die Bestzeit. Am Samstag (15.00/live ORF1, RTL, Sky) geht es im Qualifying um die besten StartplĂ€tze. 

Ob tatsĂ€chlich gefahren werden kann, war am Freitag aber noch unklar. Ein Temperatursturz um 19 Grad war prognostiziert, dazu sollte es stark regnen. Die Formel 1 bereitet sich bereits auf eine Verschiebung oder Absage des Qualifyings vor. Sollte kein Qualifying stattfinden können, wĂŒrde das Ergebnis des 2. Trainings am Freitag als als Basis fĂŒr die Startaufstellung dienen.

Gewitter

Und in diesem war Verstappen um 43 Tausendstelsekunden schneller als Sonntag-Sieger Valtteri Bottas im Mercedes. Dahinter lieferten die beiden Racing-Point-Piloten Perez und Stroll eine eindrucksvolle Vorstellung ab. 

Probleme hatte Lewis Hamilton, der ĂŒber Rang sechs nicht hinauskam. „Wir tappen ein bisschen im Dunkeln“, sagte Teamchef Toto Wolff. „Bei Lewis hat es ein Problem am Auto. Da mĂŒssen wir uns die Daten genau anschauen.“ EnttĂ€uschend war einmal mehr Ferrari: Charles Leclerc auf Rang 9, Sebastian Vettel gar nur auf 16.

Ricciardo crasht schwer

Etwas mehr als eine Schrecksekunde gab es fĂŒr Daniel Ricciardo. Der Australier schlug mit seinem Renault schwer in die Reifenstapel ein und humpelte ins Medical Center. Die Untersuchungen ergaben zum GlĂŒck keine schweren Verletzungen.

Weiter kein Corona-Fall in Spielberg

Auch vor dem zweiten Rennen in Spielberg hat es keinen positiven Corona-Fall gegeben. Das gab die Formel 1 am Freitagabend bekannt.

Zwischen 3. und 9. Juli seien 4.566 Fahrer, Teammitglieder und Personal auf Infektionen mit dem Coronavirus getestet worden, hieß es vor dem Grand Prix der Steiermark. In der Woche davor waren mehr als 4.000 Tests unauffĂ€llig geblieben.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir wĂŒrden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂŒr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare