Sport | Motorsport
13.10.2018

DTM: Rast macht im Titelkampf Boden gut - Pech für Auer

Der amtierende Champion erhält seine Chance am Leben, seinen Titel zu verteidigen. Lucas Auer schied mit Defekt aus.

Rene Rast schickt sich an, das Unmögliche möglich zu machen und seinen DTM-Titel zu verteidigen. Der Wahl-Österreicher, der im Vorjahr als Rookie sensationell den Titel geholt hatte, feierte am Samstag auf dem Hockenheimring seinen fünften Sieg en suite und reduzierte den Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Gary Paffett weiter.

Rast siegte am Samstag von Startplatz vier kommend und profitierte dabei auch vom Pech von Lucas Auer. Der Tiroler hatte seinen Mercedes auf die Pole Position gestellt, sein Rennen war aber schnell vorbei: Ein stecken gebliebenes Gaspedal zwang Auer bei seinem vorletzten Rennen für Mercedes zur Aufgabe.

Nicht optimal lief es auch für Philipp Eng: Der Salzburger hatte sich zwar als Siebenter qualifiziert, musste wegen einer Strafe aber fünf Plätze zurück. Auf Platz zwölf und damit außerhalb der Punkte kam der BMW-Pilot dann auch ins Ziel.

Ein Rennen vor dem Ende der Saison liegen zwei Mercedes-Piloten in der Gesamtwertung in Führung, das Momentum spricht aber für Audi-Star Rast: Bei maximal noch 28 zu vergebenden Punkten - 25 für den Sieg und drei für die Pole Position - liegt Rast nur noch 15 Zähler hinter Paffett. Dazwischen liegt Paul di Resta mit 233 Punkten, der Schotte wurde am Samstag Achter.