Sport | Motorsport
22.12.2018

Auers Saison beginnt im Jänner in Neuseeland

Neben seinem Super-Formula-Programm wird der Tiroler auch die Toyota Series bestreiten.

Der 24-jährige Tiroler Lucas Auer wird 2019 neben seinem Engagement als Mitglied des Red Bull Junior Teams in den Super Formula Japan Series (Auftakt 20. April) auch die kompletten Castrol Toyota Racing Series in Neuseeland bestreiten. Der Auftakt für das Team M2 Motorsport erfolgt am 12. Jänner in Cromwell. Im Wochen-Rhythmus bis 10. Februar geht es nach Invercargill, Waikato, Taupo und Feilding.

"Ich freue mich riesig, in Neuseeland zu fahren. Es ist eine super Möglichkeit, sich in einem toten Motorsport-Monat in Europa in Neuseeland fit zu halten und für die zukünftigen Aufgaben in der Super Formula bestens vorzubereiten", meinte der bei diesem Engagement vom steirischen Unternehmen Remus unterstützte Auer.

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Lucas Auer - Rookie-Test der Super Formula

Ein weiterer Grund für den Ausflug nach Neuseeland ist auch die Formel-1-Superlizenz. Auch mit einem Gesamtsieg in der Super Formula würde Auer nicht die nötige Punktzahl für die Fahrerlaubnis in der Königsklasse erreichen. Das Defizit ließe sich mit einer guten Leistung in der Toyota Series aber wettmachen - und hält die Tür für einen Formel-1-Einstieg 2020 offen.