© EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Sport Motorsport
10/06/2020

Völlig durchgedreht: Kart-Pilot schleudert Autoteil auf Gegner

Nach seinem Ausfall beim WM-Finale ließ Luca Corberi seine Wut an Konkurrent Paolo Ippolito aus und bewarf ihn mit dem Frontflügel seines Karts.

von Christoph Geiler

Nach dem Lauf zur Kart-WM in Lonato (Italien) sprach niemand vom Sieger und den packenden Überholmanövern. Alles drehte sich um Lokalmatador Luca Corberi, der nach einem Ausfall völlig durchdrehte und Wagenteile auf einen vorbei rasenden Konkurrenten schleuderte.


Was war geschehen: Corberi lieferte sich auf der Rennstrecke in Lonato ein beinhartes Rad-an-Rad-Duell mit Paolo Ippolito, das mit einem Crash endete. Während Corberis Kart im Reifenstapel stecken blieb, konnte Konkurrent Ippolito weiter fahren.

Nach dem Aus gingen mit dem 23-Jährigen die Sicherungen durch. Er nahm den abgerissenen Frontflügel seines Boliden, stellte sich an den Streckenrand und wartete auf Ippolito. Als dieser mit anderen Piloten vorbei raste, warf Corberi die Motorteile mitten auf die Rennstrecke. Ein Glück, dass sein Auszucker keine Folgen hatte und er niemanden traf.

Schlägerei in der Box

Damit war die Angelegenheit aber noch nicht erledigt und Luca Corberi noch lange nicht zur Ruhe gekommen. In der Box ging der 23-Jährige dann abermals auf Paolo Ippoliti los und prügelte auf ihn ein.

Corberi droht nun eine mehrjährige Sperre.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.