Kein Grund zur Skepsis: Es läuft bei Schwab

© AP/Matthias Schrader

GOLF
08/16/2019

Matthias Schwab bei Halbzeit in Prag auf dem dritten Rang

Der Steirer verbesserte sich am Freitag um 36 Plätze. Bernd Wiesberger fiel auf den 14. Rang zurück.

Mit einer starken 65er-Runde (sieben unter Par) hat sich Matthias Schwab am Freitag im mit einer Million Euro dotierten Czech Masters in Prag gleich um 36 Plätze auf den dritten Gesamtrang verbessert. Mit einem Gesamtscore von 135 (70+65) fehlten dem Steirer nur drei Schläge auf den Halbzeitführenden Edoardo Molinari (66+66) aus Italien.

„Die Runde heute war sehr ähnlich wie gestern. Der Unterschied bestand nur darin, dass ich die Bälle etwas näher an die Fahnen gebracht und sehr gut geputtet habe“, lautete der zufriedene Kommentar von Schwab, der insgesamt sieben Birdies verzeichnete. Der Burgenländer Bernd Wiesberger, der nach einer 67 am Donnerstag Gesamtzehnter war, fiel nach einer 70er-Runde mit insgesamt 137 Schlägen an die 14. Stelle zurück.