© ap/afp

Sport
07/05/2019

Marcel Hirscher steigt auf die MotoGP-Maschine um

Der 30-jährige Salzburger wagt in Spielberg ein Experiment. Mit 270 PS geht es um den Ring.

von Florian Plavec

Zwei Räder statt zwei Bretter, 270 PS statt Kraft aus den Oberschenkeln. Ski-Superstar Marcel Hirscher begibt sich auf das heißeste Terrain im Motorsport. Am Dienstag (9. Juli) wird er auf dem Red Bull Ring in Spielberg ein paar Runden mit einer KTM-Rennmaschine aus der MotoGP drehen, einer Rakete, die normalerweise nur von absoluten Profis kontrolliert werden kann.

Dass Hirscher ein absoluter Motorrad-Könner ist, hat er schon mehrmals bewiesen. Einer seiner besten Freunde ist Matthias Walkner, der 2018 die Motorrad-Wertung bei der Rallye Dakar gewonnen hat. Mit ihm war Hirscher gemeinsam Motocross fahren.

Motocross ist eines der Hobbys des achtfachen Gesamtweltcupsiegers und immer wieder Teil seines Trainingsprogramms.

Die Aktion findet im Zuge eines Medientermins der MotoGP statt, die am 11. August in Spielberg gastiert.