TENNIS-GBR-ATP-FINALS

© APA/AFP/ADRIAN DENNIS / ADRIAN DENNIS

Sport
11/13/2019

Krimi gegen Medwedew: Nadal kämpfte und beeindruckte

ATP Finals: Der Spanier gewann nach 1:5-Rückstand im dritten Satz noch das Spiel und ist wieder auf Halbfinal-Kurs.

Rafael Nadal hat bei den ATP Finals in London nach einem 1:5-Rückstand im dritten Satz und der Abwehr eines Matchballs sein zweites Gruppenspiel noch gewonnen. Zwei Tage nach der Niederlage gegen Titelverteidiger Alexander Zverev rang der 33 Jahre alte Weltranglisten-Erste aus Spanien am Mittwoch den Russen Daniil Medwedew nach einem nicht für möglich gehaltenen Comeback noch mit 6:7 (3:7), 6:3, 7:6 (7:4) nieder. Damit wahrte der French-Open- und US-Open-Sieger bei dem Turnier der besten acht Tennisspieler des Jahres seine Chance auf den Einzug in das Halbfinale.

Beim Stand von 1:5 wehrte Nadal einen Matchball des Weltranglisten-Vierten ab und sicherte sich nach 2:44 Stunden den dritten Sieg im dritten Vergleich mit Medwedew. In der anderen Gruppe kommt es am Donnerstag (21.00 Uhr/alle Spiele Sky) zum Vorrunden-Showdown zwischen Roger Federer und Novak Djokovic. Der Gewinner folgt Dominic Thiem in das Halbfinale, der Verlierer scheidet aus. Thiem hatte am Dienstag in einem spektakulären Duell über 2:47 Stunden Djokovic mit 6:7 (5:7), 6:3, 7:6 (7:5) bezwungen.

Ausgeglichenes Duell

Im ersten Aufeinandertreffen seit dem US-Open-Endspiel, das Nadal Anfang September gegen Medwedew in fünf Sätzen für sich entschieden und den 19. Grand-Slam-Titel seiner Karriere gewonnen hatte, entwickelte sich zunächst ein absolut ausgeglichenes Duell. Im ersten Satz fiel die Entscheidung nach 53 Minuten erst im Tiebreak. Im zweiten Durchgang nutzte Nadal gleich im ersten Spiel die Chance zum Break zum 1:0 und glich nach 40 Minuten zum 1:1 nach Sätzen aus.

Der 23 Jahre alte Medwedew ist der erste russische Spieler bei den ATP Finals, seit Nikolai Dawidenko vor zehn Jahren das Turnier gewann. Der Senkrechtstarter dieser Saison stand bei seinen jüngsten sieben Turnieren sechs Mal im Finale und hat in dieser Saison mehr Endspiele erreicht als jeder andere Spieler auf der Tour (9). Im dritten Durchgang nahm er Nadal gleich zweimal das Aufschlagspiel ab, führte mit 5:1 und schien auf dem sicheren Weg zu seinem ersten Sieg gegen den Linkshänder aus Mallorca. Doch Nadal drehte das Match und ließ sich am Ende von den 17.000 Fans in der O2-Arena feiern.

Tsitsipas schlägt Nadals Bezwinger

Im Abendspiel fertigte Stefanos Tsitsipas deutschen Nadal-Bezwinger Alexander Zverev in 74 Minuten 6:3, 6:2 ab. Damit steht der Grieche als Semifinalteilnehmer fest. Zverev hat sein Turnier-Schicksal in der eigenen Hand und kann mit einem Sieg gegen Medwedew alle Zweifel beseitigen.

Vom selben Ausrüster mit weißen Shorts, grauen Shirts und orangefarbenen Stirnbändern ausgestattet, duellierten sich Tsitsipas und Zverev in ihrem fünften Vergleich bis zum Stand von 3:4 auf Augenhöhe. Bei 2:2 vergab Zverev seine einzige Breakchance im ersten Satz, zum 3:5 verlor er dann wiederum sein Aufschlagspiel. Nach 38 Minuten ließ Zverev den Satzball zwar noch mit dem Hawk-Eye überprüfen, doch die Entscheidung war korrekt und der Durchgang mit 3:6 verloren.

Erst einmal hatte Zverev in bisher vier Versuchen gegen Tsitsipas bis dato gewonnen, beide Matches in diesem Jahr gingen knapp verloren. „Ich hoffe, dass das Resultat diesmal ein anderes ist“, hatte Zverev vor dem Match gesagt. Doch Tsitsipas war an diesem Abend zu stark.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.