© REUTERS/DENIS BALIBOUSE

Sport Fußball
11/19/2019

Wirt ließ für Mo Salah 2000 Teller auf den Boden werfen

Der Liverpool-Star machte in einem Restaurant in Dubai Bekanntschaft mit den griechischen Bräuchen.

von Christoph Geiler

Nur gut, dass Mohamed Salah allein in Dubai auf Kurz-Urlaub war. Nicht auszudenken, der Star des FC Liverpool hätte seine Teamkollegen und Trainer Jürgen Klopp mit auf die Reise genommen. Möglicherweise wäre das griechische Nobel-Lokal, das Salah am Montag besuchte, jetzt geschlossen. Aus akutem Tellermangel.

Mohamed Salah machte in Dubai Bekanntschaft mit den griechischen Gebräuchen. Als die Restaurant-Mitarbeiter nämlich den Stürmer aus Ägypten bemerkten, griffen sie sofort zu den Tellern und schmissen das Porzellan durch die Gegend. Die Gazzetta dello Sport will gar von 2000 Tellern wissen, die bei diesem lauten Empfang zu Bruch gegangen sind.

Der Scherbenhaufen, vor dem Mohamed Salah stand, ist eine der größten Gesten, die Griechen einem Musiker, Tänzer oder Künstler entgegen bringen können. Das Tellerwerfen ist traditionell ein Ausdruck der Freude, des Respekts und der Anerkennung und hat in Griechenland eine lange Tradition.

Salah erholt sich in Dubai von einer Knöchelverletzung. Deshalb verpasste der Stürmerstar auch die beiden Länderspiele von Ägypten gegen Kenia und die Komoren.