© REUTERS / CARL RECINE

Sport Fußball
06/01/2019

Tottenhams Sissoko: Die tragische Figur des CL-Endspiels

Es war ein Cl-Abend zum Vergessen: Erst verschuldete er den Elfmeter, dann verletzte er sich.

Es war der entscheidende Moment in einem an großen Momenten armen Endspiel der Königsklasse. Nach etwas mehr als zwanzig Sekunden Spielzeit streckte Tottenham-Spieler Moussa Sissoko in einem Duell mit Liverpool-Stürmer Sadio Mané seinen Arm unüberlegt weit aus, prompt traf ihn der Ball – der folgende Elfmeter sollte die Partie entscheiden.

Es dauerte nicht lange, bis im Internet die ersten Vergleiche mit Loris Karius gezogen wurden. Der deutsche Tormann hatte mit seinen Patzern im Finale der Vorsaison Liverpool den Titel gekostet. Er sollte keine Zukunft mehr haben an der Anfield Road.

So schlimm dürfte es für Sissoko nicht kommen. Der 29-jährige Franzose ist ein wichtiger Bestandteil im Spiel der Londoner.

Es hätte ein besonderes Finale für ihn werden sollen. Denn Sissoko pflegt eine enge Freundschaft mit Liverpools Mittelfeldspieler Georginio Wijnaldum. Die beiden Profis waren vor drei Jahren gemeinsam noch aus der Premier League abgestiegen – mit Newcastle.

Für beide ging es aber nicht bergab in den Karrieren, sondern stetig bergauf. Die Freundschaft ist geblieben. „Moussa ist ein besonderer Freund. Als ich nach Newcastle kam, war er einer der Spieler, die mir geholfen haben, mich einzuleben. Er war der Erste, der mich zum Essen eingeladen hat“, sagte Wijnaldum. Auch vor dem Finale sei man in Kontakt gewesen.

Nun kann er Sissoko ein wenig trösten. Der musste nach seinem Patzer nämlich auch verletzt vom Feld.