FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-COLOGNE

© APA/AFP/INA FASSBENDER / INA FASSBENDER

Sport Fußball
02/05/2020

Teenager als Millionenware: Die Top-Elf des 2000er-Jahrgangs

Haaland, Sancho und Co.: Schon vor ihrem 20. Geburtstag werden die Milleniumskicker hoch gehandelt.

von Günther Pavlovics

Im Jahr 2016 haben die Ersten 2000er im Profifußball Einzug gehalten. Mancher Pionier konnte das Versprechen der Jugend aber nicht ganz halten. Der Erste 2000er in einem Nationalteam war Vincent Thill, den Europas Großklubs umworben haben.

Der Luxemburger ist mit 12 in den Nachwuchs von Metz gekommen, der ihn im Sommer an Orleans, Letzter in der zweiten Liga, verliehen hat. Callum Styles wurde gefeiert als "English football’s first player to be born in 21st century", nachdem er beim Drittligisten Bury eingewechselt worden war. Im Jänner ging er zu Zweitligst Barnsley.

Dieses Jahr werden aus den Teenagern Twens – der KURIER präsentiert seine subjektive Elf der 2000er.

  • Vinicius Junior

Ein Jungbrunnen von Real Madrid ist der Teuerste seiner Generation. Die Spanier haben damals für den 16-Jährigen, der erst mit 18 spielen durfte, 45 Millionen Euro Ablöse und 16 Millionen an Berater und Familie bezahlt. Später kamen noch Rodrygo (Jahrgang 2001) und Reinier (Jahrgang 2002) zur Brasilianer-Sammlung von Real dazu.

  • Dejan Kulusevski

Der 19-Jährige ist der teuerste Wintereinkauf in der Geschichte von Juventus Turin. Die Italiener zahlten 35 Millionen Euro Ablöse, Bonuszahlungen im Erfolgsfall könnten den Preis auf 44 Millionen erhöhen. Kulusevski, Schwede mit nordmazedonischen Eltern, ging mit 16 nach Bergamo, wo er einen Vertrag bis 2023 hat. Im Sommer wurde er von dort nach Parma verliehen, schoss in 21 Serie-A-Einsätzen fünf Tore.

SSC Napoli vs Parma Calcio
  • Erling Haaland

Der Norweger ist ein Schnäppchen, denn Dortmund konnte sich die Dienste des Ex-Salzburgers um rund 20 Millionen Euro sichern. Der Vater plant seine Karriere und handelt immer Ausstiegsmöglichkeiten aus. Auch sein Stammklub Molde verdient bei jedem Transfer mit.

  • Jadon Sancho

Der Engländer wird bei transfermarkt.at als Teuerster seines Jahrgangs geführt – 120 Millionen Euro. Dortmund zahlte im Sommer 2017 rund acht Millionen Euro für den damals 17-Jährigen an Manchester City. Jetzt ist der Klub wieder an ihm dran wie auch Liverpool, Barcelona, Real Madrid und Chelsea. Dortmund spricht daher von 150 Millionen Euro Ablöse. Aber Achtung: Sancho verpasst gerne Trainings und inszeniert sich als Popstar. Peter Stöger, der ihn forcierte, strich den Problemboy manchmal aus dem Kader. So auch der aktuelle Dortmund-Coach Lucien Favre.

  • Ferran Torres

Geht Sancho, könnte der Spanier kommen. Der Flügelstürmer ist der Stolz seines Klubs. Seit er sechs ist, spielt er bei Valencia, wo er einen Vertrag bis 2021 und eine Ausstiegsklausel um 100 Millionen hat.

Valencia vs Villarreal
  • Moise Kean

Am 22. November 2016 war er der Erste aus dem Jahrgang 2000, der in der Champions League zum Einsatz kam. Mittlerweile hat der Italiener Juventus Turin verlassen und spielt in England bei Everton.

Premier League - Everton v Newcastle United
  • Sandro Tonali

Der zentrale Mittelfeldspieler ist bei Brescia gesetzt und hat schon drei Teamspiele für Italien auf dem jungen Buckel. Brescias Präsident erzählte über den „Mini-Pirlo“: „Sein Berater und seine Eltern haben mich gefragt, ob wir seinen Preis bei 50 Millionen Euro sehen. Ich habe gesagt, dass er für mich 300 Millionen wert ist. Das bedeutet, dass ich ihn nicht verkaufen will.“

Serie A - Brescia v Inter Milan
  • Phil Foden

Der Eigenbauspieler von Manchester City ist in den letzten beiden Jahren der Aufsteiger unter Pep Guardiola. Weil er diese Saison erst zwölf Mal eingesetzt wurde, empfehlen ihm Experten, den Klub zu verlassen und wie Sancho ins Ausland zu gehen.

  • Callum Hudson-Odoi

Chelsea ließ den Eigenbauspieler nicht zu den Bayern wechseln. Jetzt ist er fast schon Stammspieler in der Startruppe von Frank Lampard.

FBL-ENG-PR-ARSENAL-CHESLEA
  • Alphonso Davies

Weil David Alaba in die Innenverteidigung beordert wurde, ist der Kanadier bei den Bayern jetzt der Linksverteidiger vom Dienst. Bei Vancouver wurde er mit 15 Jahren zum ersten Spieler des 2000er-Jahrgangs in der MLS. Er war der teuerste Transfer der nordamerikanischen Liga, als die Bayern 2018 rund 19 Millionen Euro bezahlten.

  • Dominik Szoboszlai

Trotz des Abgangs von Haaland hat Salzburg noch einen 2000er im Köcher. Mit einem Marktwert von 15 Millionen Euro ist der Ungar im Jahrgangsranking von transfermarkt.at auf Platz 17. Und die Österreicher? Platz 123 für Romano Schmid, die Bremen-Leihgabe an den WAC, mit 1,8 Millionen und Platz 187 für Emanuel Aiwu von der Admira mit einer Million.

Champions League - Group E - Liverpool v FC Salzburg