© Kurier/Alex Strecha

Sport Fußball
12/09/2019

Skandal beim Wiener Derby: Austria-Fans hissten Nazi-Flagge

Im Rahmen des Wiener Derbys konnte sich der verbannte Austria-Fanklub "Unsterblich" wieder negativ in Szene setzen.

Eine Punkteteilung hat das 330. Wiener Derby am Sonntag gebracht. Rapid und die Austria trennten sich nach einem intensiven, unterhaltsamen Match im Allianz Stadion 2:2 (1:2).

Während das Spiel zwar emotional aber weitgehend ruhig verlief, sorgten abseits des Platzes einige Austria-Fans für einen Eklat. So wurde im Sektor der Violetten eine Flagge gehisst, die an die Reichskriegsflagge erinnert, welche in Österreich unter das Wiederbetätigungsgesetz fällt.

Nicht strafbar

Laut Polizei ist der Banner nicht strafbar. Dennoch habe man eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft Wien eingebracht, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger am Tag nach dem Derby der APA.

Auch die Grundfahne, also die Reichskriegsflagge ist in Österreich - sofern sie kein Hakenkreuz aufweise - nicht verboten. "Diese oder ähnliche Fahnen mit solcher Symbolik kommen immer wieder bei Fußballspielen vor", sagte Eidenberger. Sie werden auch "immer wieder aufs neue überprüft".

Grundlage für die strafrechtliche Prüfung der Polizei waren das Verbotsgesetz, das Symbole-Gesetz, mit dem die Verwendung von Symbolen des Islamischen Staates und anderer Gruppierungen untersagt wurden sowie das Einführungsgesetz zu den Verwaltungsverfahrensgesetzen (EGVG). Letzteres sieht in Artikel 3 Strafen für die Verbreitung von nationalsozialistischem Gedankengut im Sinne des Verbotsgesetzes vor.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Austria distanzierte sich sofort

Mehrere auf Twitter verbreitete Bilder zeigten am Sonntagabend die im Austria-Design gehaltene Fahne. "Eine Beleidigung für antifaschistische Austria-Fans und alle AntifaschistInnen", schreibt der Journalist und Autor Michael Bonvalot. Die Flagge wurde noch während der Partie entfernt, sie wird einer bei der Austria mit Hausverbot belegten Fan-Gruppe zugeordnet

Die Austria reagierte ebenfalls rasch und distanzierte sich von der Aktion. Dies sei "in keinster Weise mit unseren Werten vereinbar", schrieb man auf Twitter. Allerdings sei der Verein ratlos, wie die Fahne ins Stadion gelangen konnte. Man gehe der Sache aber bereits seit Spielbeginn nach. "Das sind keine Austria-Fans!"

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Der Fanklub "Unsterblich" wurde von der Austria wegen seiner Nähe zum Neonazismus 2013 aus der heimischen Generali Arena verbannt. Die Gruppierung hatte die Reichskriegsflagge auch schon in den Europa-League-Spielen gegen die AS Roma und den AC Milan 2016/17 gehisst.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.