Erinnerung: Bereits von 2003 bis 2009 jubelte Ronaldo für Manchester United

© Action Images via Reuters/JASON CAIRNDUFF

Sport Fußball
08/27/2021

Sensationelle Rückkehr: Manchester United verpflichtet Ronaldo

Italienische Medien berichteten von einem Transfer zu City. Nur die Stadt stimmte. Der 36-Jährige kehrt zu ManUnited zurück.

von Günther Pavlovics

Um 17.50 Uhr verkündete Manchester United den Knüller. Cristiano Ronaldo verlässt per sofort Juventus Turin und kehrt zu seinem Ex-Verein nach England zurück. Persönliche Details müssen noch geklärt werden, auch der Medizincheck steht noch aus.

Der 36-jährige portugiesische Superstar trug das Trikot der „Red Devils“ von 2003 bis 2009, ihm gelangen in 292 Matches 118 Tore. Berichten zufolge soll die Ablöse für den 36-Jährigen bei 25 Millionen Euro liegen und Ronaldo mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet werden.

Transfer-Thriller

Vor der Mitteilung von Manchester United hatten sich die Meldungen über den Ronaldo-Poker überschlagen. Journalist und Fußball-Kenner Fabrizio Romano berichtete, dass es Manchester City nicht wird. Der englische Meister hatte sich entschieden, aus dem Poker um den portugiesischen Superstar auszusteigen. Danach war offenbar City-Rivale Manchester United ganz hoch im Kurs.

Am Nachmittag hatte Juventus-Trainer Allegri bei einer Pressekonferenz kaum über das Samstag-Spiel gegen Empoli gesprochen. Alle Fragen drehten sich um Cristiano Ronaldo  und seinen Abgang. Und Allegri bestätigte: „Gestern hat mir Cristiano mitgeteilt, dass er nicht die Absicht habe, weiter für Juve zu spielen. Darum hat er heute Morgen auch nicht trainiert und wird auch für das Spiel gegen Empoli nicht aufgeboten.“

 

Freitag um 9.20 Uhr war Ronaldo im silbernen Jeep beim Trainingscenter der Alten Dame in Continassa  angekommen. Berichten aus der Kabine zufolge, habe er sich von den Juventus-Mitspielern verabschiedet und seinen Spind geräumt. Um 10.45 Uhr hat das Training ohne ihn begonnen. Er blieb nur 40 Minuten, habe sich nochmals von allen verabschiedet und sei danach wieder weggefahren.

Nachfolger gesucht

Juventus schaut sich derweil nach einem Ersatz für CR7 um. So würden Gespräche mit Spieleragent Mino Raiola laufen, in denen es um eine mögliche Verpflichtung von Everton-Italiener Moise Kean geht, den 21-Jährigen, den man 2019 bereits einmal ausgeliehen hatte.

Der Wunsch-Ersatz aber ist ein anderer: Gabriel Jesus, 24-jähriger brasilianischer Stürmer von Manchester City. Allerdings würde Pep Guardiola  keine Anstalten machen, dass er den Brasilianer hergeben wollte.

Ebenfalls auf dem Juve-Radar die beiden Sassuolo-Angreifer Gianluca Scamacca (22) und Giacomo Raspadori (21).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.