Sport | Fußball 15.04.2018

Schlüsselspieler des Wiener Derbys: Stefan Schwab

© Bild: DIENER / Eva Manhart / DIENER / Eva Manhart

Der Kapitän hatte bei Rapid das Ruder fest in der Hand.

Zwei Mal hat sich Stefan Schwab im Wiener Derby schon schwerer verletzt. 2016 wurde der schlechte Rasen in Hütteldorf zum Gegner – Knöchelbruch. Im Februar (1:1) lädierte ein Foul von Monschein die Bänder im Knie. Rapid stürzte danach in die Krise, die erst mit der Rückkehr des Kapitäns ein Ende fand. 

Im bereits fünften Derby der Saison (weil im Cup-Achtelfinale die Wiener Klubs aufeinander getroffen waren) zeigte Stefan Schwab wieder einmal, wie wichtig er für Rapid ist. Das frühe 1:0 ließ das Ziel von Trainer Goran Djuricin („Wir wollen auch das dritte Prater-Derby gewinnen“) näherrücken, die Serie von Auswärtstoren gegen die Austria wurde auf elf Derbys erhöht.

Beim schwächsten Derby-Besuch im Happel-Stadion (11.267) seit 1994 hatten die Violetten auch gegen die Statistik anzukämpfen: In den jüngsten sechs Heimderbys hat die Austria einen Punkt erobert. Auch ein Grund für den schlechten Tabellenplatz.

( kurier.at ) Erstellt am 15.04.2018