Sport | Fußball
15.04.2018

Schalkes Revier: Sieg im Derby gegen Dortmund

Blau-Weißer Jubel: Schalke zementiert den zweiten Platz ein. © Bild: REUTERS/LEON KUEGELER

Die Gelsenkirchner fügen der Truppe von Peter Stöger eine 2:0-Niederlage zu und festigen Rang zwei.

Schalke gegen Dortmund. Ein Revierderby mit immerwährender Brisanz. Ende November hatte das bislang letzte Duell für besondere Würze gesorgt. Der BVB hatte im Siguna-Park zur Pause 4:0 geführt, am Ende gab es ein 4:4 Und zwei Wochen später einen neuen Trainer, Peter Stöger ersetzte Peter Bosz. Dieses Mal blieben alle Punkte unspektakulärer bei Schalke – 2:0.

Stöger stellte gegenüber dem 3:0-Sieg gegen Stuttgart nicht um, ließ die Weltmeister Schürrle und Götze auf der Bank, setzte im defensiven Mittelfeld auf das Spielverständnis von Sahin. Bei Schalke durfte neben Burgstaller mit Schöpf ein zweiter Österreicher beginnen. Und der 24-jährige ÖFB-Teamspieler hatte nach fünf Minuten mit einem sehenswerten Weitschuss die erste Chance, doch Tormann Bürki rettete. Schalke war initiativer, nach einer Halbchance von Burgstaller musste aber Schalke-Schlussmann Fährmann bei einem Reus-Freistoß retten (24.). Der  kampfbetonten ersten Halbzeit fehlten aber die klaren Torchancen. 

Fünf Minuten waren nach der Pause gespielt, da führten die Gastgeber. Nach einem Fehler von Schmelzer bediente Caliguri den Ukrainer Konopljanka - 1:0. Die Gäste taten dann etwas mehr, der Versuch von Reus landete aber in den Armen von Fährmann. Nachdem Batshuayi eine Kopfball-Chance vergeben hatte, sorgte Naldo mit seinem achten Saisontor aus einem indirekten Freistoß für die Entscheidung.

Im Kampf um Platz zwei liegt nun Schalke vier Runden vor dem Ende vier Punkte vor dem BVB, der ebenso gute Karten für eine Champions-League-Teilnahme besitzt. Präsident Hans-Joachim  Watzke zur Trainersituation: „Wir haben einen Trainer, Stöger bleibt unser erster Ansprechpartner.“

Bremen und Leipzig trennten sich mit einem 1:1

RB Leipzig hat drei Tage nach dem Europa-League-Aus in Marseille trotz zwischenzeitlichen Rückstands immerhin noch einen Punkt bei Werder Bremen geholt. Die Sachsen trennten sich zum Abschluss der 30. Runde 1:1 (0:1) von den Norddeutschen und liegen in der Tabelle auf dem fünften Platz. Der Rückstand auf Rang vier, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt, beträgt vier Punkte.

Ademola Lookmann glich die Bremer Führung in der 50. Minute für den Red-Bull-Klub aus. Im ersten Durchgang hatte Niklas Moisander das 1:0 für die Gastgeber erzielt (28.). Werder ist Zwölfter und liegt zehn Punkte vor dem Relegationsplatz.