Sport | Fußball
06.07.2018

Ronaldo soll Juves Präsident Wort für Wechsel gegeben haben

Das berichtet die spanische Sportzeitung "Marca". Die Präsentation könnte bereits am Samstag erfolgen.

Der Wechsel von Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Real Madrid zum italienischen Meister Juventus Turin wird immer wahrscheinlicher. Der 33-Jährige habe Juve-Präsident Andrea Agnelli bereits sein Wort für den Transfer gegeben, auch wenn noch nichts unterschrieben sei, berichtete die Sportzeitung "Marca" am Freitag.

"Mit seiner Stimme hat er sich verpflichtet. Sein Wort ist Gesetz", schrieb das spanische Blatt. Der italienische Sender " Mediaset Sport" berichtete, die offizielle Präsentation von "CR7" in der piemontesischen Metropole könnte bereits an diesem Samstag stattfinden. Die Vorbereitungen hierfür seien schon im Gange. "CR7 Juli" titelte dazu passend der Corriere dello Sport.

Seit Tagen verdichten sich in Spanien und Italien Gerüchte rund um den Transfer. Der Stürmer hatte zuletzt durchblicken lassen, dass er in Madrid die Anerkennung der Club-Bosse für seine Leistungen vermisse. Angeblich will Juventus 100 Millionen Euro für den portugiesischen Megastar zahlen. Der Serie-A-Traditionsclub soll Ronaldo für einen Vierjahresvertrag 120 Millionen Euro geboten haben.