Sport | Fußball
25.10.2018

Rapid legt im Twitter-Showdown gegen Sturm Graz nach

Am Mittwoch ging es zwischen Rapid und Sturm auf Twitter heiter hin und her. Nun machten die Hütteldorfer weiter.

Das muntere Wortgefecht zwischen Rapid Wien und Sturm Graz auf Twitter ist noch nicht ausgestanden. Nachdem sich die Social-Media-Abteilungen der beiden Klubs am Mittwoch gegenseitig durch den Kakao gezogen hatten, legt man bei Rapid am Donnerstag noch einmal nach.

"Guten Guten Morgen, SK Sturm - unsere Twitter-Konversation scheint ja verfolgt zu werden! Wir klinken uns da aus! Alles Gute beim TSV Hartberg - kann ja nicht schlechter laufen für Euch als im Europacup in der Steiermark", heißt es in dem Tweet am Donnerstagmorgen. Beigefügt - die Wikipedia-Bilanzen der beiden Klubs im Europacup der letzten Jahre.

Die Bilanz sieht wahrlich alles andere als rosig aus für Sturm. Da setzte es seit der Saison 2013/14 nämlich ausnahmslos Heimpleiten, darunter auch gegen so klingende Namen wie Breidablik Kopavogur aus Island, Mladost Podgorica aus Montenegro oder diese Saison gegen AEK Larnaka aus Zypern. Die Rapid-Bilanz liest sich da ein wenig versöhnlicher.