Neu bei Rapid: U-16-Teamspieler Enes Tepecik (re.), mit Nachwuchs-Chef Willi Schuldes

© Sk Rapid

Sport Fußball
01/02/2020

Rapid holt Top-Talent von St. Pölten: "Für die Profis gedacht"

U-16-Teamspieler Enes Tepecik wechselt in die U-18 von Rapid. Nachwuchs-Chef Schuldes ist vom Spielmacher begeistert.

von Alexander Huber

Rapid holt jedes Jahr Nachwuchshoffnungen nach Hütteldorf. Von einem „Transfercoup“ wird auf der Homepage allerdings selten berichtet. Bei  Enes Tepecik ist das so.

Auf nach Sindelfingen

Der bis März noch 15-jährige U-16-Teamspieler wechselt aus der St. Pöltner Akademie zu Rapid und hat gleich einen großen Auftritt. „Enes wird als jüngster Spieler mitfahren zum U-19-Hallenturnier in Sindelfingen“, erzählt Rapid-Nachwuchschef Willi Schuldes.

Die Wiener sind beim Mercedes-Benz-Cup  von Samstag bis Montag wieder in Deutschland eingeladen, vor einem Jahr wurde Yusuf Demir als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. Der 16-Jährige, mittlerweile jüngster Rapid-Profi aller Zeiten,  war damals übrigens ebenfalls der Jüngste beim internationalen Top-Hallenturnier.

Vorbild Yusuf Demir

Nach der Rückkehr ist Tepecik für die U-18 vorgesehen. Schuldes beschreibt, warum Rapid mit großem Einsatz um einen Wechsel kämpfte: „Wir kennen Enes noch aus seiner Zeit vor der Akademie und haben den Kontakt gehalten. Die Frage war, ob er ins Ausland oder zu uns wechselt. In vielen Gesprächen konnten Talentemanager Steffen Hofmann und ich dieses große Talent für Rapid gewinnen. Das liegt auch am Weg von Demir, Velimirovic und Co.“

Ein weiterer Grund, warum vom Niederösterreicher Anfragen aus Deutschland und England abgelehnt wurden, war die Lehrstelle, die Tepecik von Rapid angeboten werden konnte. Der Vertrag mit dem Techniker, der die Nummer 10 bekommt, läuft bis Sommer 2022.

Langfristig soll der offensive Mittelfeldspieler aber nicht auf einen Lehrberuf angewiesen sein. „Tepecik ist für die Profis gedacht“, betont Schuldes das große Potenzial des Teenagers.