Kapitän: Lewandowski (r.) ist Polens Top-Torschütze mit 55 Länderspieltoren

© APA/AFP/PHILIPPE DESMAZES / PHILIPPE DESMAZES

Sport | Fußball
03/21/2019

Polnische Offensive: ÖFB-Team vor Sturm-Trio gewarnt

Die drei Topstürmer des ÖFB-Gegners aus Polen haben in dieser Saison schon 75 Pflichtspieltreffer erzielt.

Neun Monate ist es her, dass die polnischen Teamspieler herbe Kritik einstecken mussten. „Blamage“ und „Schwächlinge“ wurde nach dem Vorrunden-Aus bei der WM in Russland geschimpft. Der Teamchef habe keinen Plan gehabt. Adam Nawalka musste gehen, Jerzy Brzecek, einst erfolgreicher Kicker in Österreich, kam. Aber in der Nations League gab es gegen Portugal und Italien nur je ein Remis und eine Niederlage. Nur fünf Tore erzielten die Polen in sechs Spielen seit September unter dem 48-jährigen Brzeczek.

Dabei haben gerade die Polen eine enorme beeindruckende Offensive. Die drei Topstürmer Robert Lewandowski, Arkadiusz Milik und Krzysztof Piatek bringen es in dieser Saison bereits auf gemeinsam 75 Tore.

Einer, der besonders kritisiert wurde, war Robert Lewandowski. Der Bayern-Stürmerstar hat es in 102 Länderspielen auf 55 Tore gebracht. Die Spieler im österreichischen Kader bringen es gemeinsam auf 52. Von 2011 bis 2017 wurde der 30-Jährige durchgehend zu Polens Fußballer des Jahres, 2015 sogar zu Polens Sportler des Jahres gekürt. Lewandowski ist aber nicht nur auf dem Platz der Strahlemann, er und seine Frau gelten als die „Beckhams von Polen“.

Geschätzte zehn Millionen Euro verdient Robert allein aus Sponsorenverträgen. Ehefrau Anna, Mutter der zweijährigen Klara, war ein Karate-Ass, ist Ernährungsberaterin, Fitnesstrainerin, Buchautorin und millionenfache Geklickte in den sozialen Netzwerken. Sie gab ihrem Mann den Tipp, die Mahlzeiten auf den Kopf zu stellen. Erst Nachspeise, dann Hauptspeise, dann Suppe oder Salat soll die Fettverbrennung verbessern. Ob es hilft? Ihr Mann blieb in seiner Karriere auf jeden Fall bis dato von schweren Verletzungen verschont.

Italienisches Duo

Arkadiusz Milik wurde vor kurzem 25 Jahre alt. Im Sommer 2016 wurde er von Ajax Amsterdam geholt, wo er in 75 Spielen 47 Tore erzielt hatte. Doch in Süditalien hatte er erst einmal Pech. Erst ein Kreuzbandriss, dann eine neuerliche Knieverletzung – jeweils fünf Monate Pause. Seit Sommer ist Milik nicht nur verletzungsfrei, sondern hat mit Carlo Ancelotti einen neuen Trainer. Zuletzt traf er auch in der Europa League, machte beim 1:3 in Salzburg die schnelle Führung von Neapel. Mit 15 Toren liegt er in der italienischen Torschützenliste auf Platz fünf.

FBL-EUR-C3-SALZBURG-NAPOLI

Mit 19 Toren auf Platz drei liegt sein um zwei Jahre jüngerer Landsmann. Krzysztof Piatek wechselte letzten Juni von Cracovia Krakau zu Genua in die italienische Serie A. Kurz danach wurde er aus dem WM-Kader gestrichen. Wie zum Trotz traf er in Italien im Cup vier Mal und in den ersten sieben Meisterschaftsspielen gleich neun Mal. Im Winter nahm der 23-Jährige beim AC Milan den Posten des zu Chelsea gewechselten Gonzalo Higuain ein. Erstmals in der Startelf schoss er im Cup zwei Tore gegen Napoli und traf danach in sieben Meisterschaftsspielen sechs Mal für den AC Milan.

Seit Sommer hat sich der Marktwert des Stürmers von vier auf 40 Millionen erhöht.