FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-BAYERN

© APA/AFP/CHRISTOF STACHE / CHRISTOF STACHE

Sport Fußball
12/10/2019

Paukenschlag: Amazon Prime zeigt ab 2021 die Champions League

Der Streaming-Dienst hat sich das sogenannte Paket A1 mit dem Top-Spiel am Dienstagabend gesichert.

von Günther Pavlovics

Wo kann man Salzburg sehen? Die Fans hatten beim ersten Antreten der Bullen in der Gruppenphase der Champions League so ihre Orientierungsprobleme an der Fernbedienung. Die komplexe Aufteilung der TV-Rechte führte zu Verwirrung.

Vier Spiele waren live bei Sky zu sehen, zwei bei DAZN. Der Streamingdienst hatte bei der Spielauswahl aber ein goldenes Händchen, denn das letzte Gruppenspiel war nicht unwichtig. Im Gegenteil, Salzburg gegen Liverpool war Dienstagabend ein Finale auf den Aufstieg. Ein echter Schlager.

Und der Weg durch den TV-Dschungel wird nicht übersichtlicher. Im Gegenteil. Es gibt ab Sommer 2021 einen neuen Mitspieler.

Der Streaming-Dienst Amazon Prime hat sich die Rechte an der Champions League ab 2021 gesichert. Einem mittlerweile vom Unternehmen selbst bestätigten Bericht des Medienmagazins DWDL zufolge wird Amazon Prime in Zukunft in die Live-Berichterstattung der Königsklasse einsteigen und damit auch in Österreich Sky und DAZN Konkurrenz machen.

Amazon hat sich das sogenannte „Paket A1“ mit dem Top-Spiel am Dienstagabend gesichert. „Wir freuen uns auf die Champions League, einen der prestigeträchtigsten Klub-Wettbewerbe der Welt. Wir sind begeistert, unseren Kunden ab 2021 die Topspiele am Dienstag zeigen zu können“, wird Alex Green, Geschäftsführer Prime Video Sport Europa auf DWDL.de zitiert.

Offene TV-Pakete

Wer sich die weiteren Rechte-Pakete gesichert hat, war vorerst noch nicht bekannt. Die Bewerbungsfrist der Ausschreibung durch die UEFA für die kommende Rechteperiode (2021/’22 bis 2023/’24) war Anfang Dezember abgelaufen.

Seit der Saison 2018/’19 ist die Champions League in Österreich ausschließlich beim Pay-TV-Sender Sky und dem Streaming-Dienst DAZN zu sehen. Die Rechte zur Liveübertragung wurden geteilt. Grundsätzlich gilt: DAZN hat während der Gruppenphase mehr Einzelspiele im Angebot, Sky zeigt hingegen zumindest eine Konferenz aller gleichzeitig stattfinden Spiele.

Neu ist eine Live-Übertragung bei Amazon Prime nicht. Seit 2017 gibt es einen Audio-Stream für die deutsche Bundesliga. 2018 hatte sich Amazon Prime Video in England bereits die Live-Übertragungsrechte an den US Open gesichert. Aktuell im dritten Jahr in Folge gibt es auch die Thursday Night Spiele der NFL. In der englischen Premier League hatte der Streamingdienst alle zehn Spiele des 15. Spieltags gezeigt. Auch die 19. Runde am 26. und 27. Dezember wird live übertragen. Ein Monatsabo kostet 7,99 Euro.

Ein Ire wird Sky-Boss

Bei Sky Österreich gibt es derweil einen Wechsel. Geschäftsführerin Christine Scheil verkündete gestern in einer Mitarbeiterversammlung ihren Abschied. Auf die Deutsche folgt der Finanzchef von Sky Irland, Neal O’Rourke. Bleibt zu hoffen, dass der Ire Deutsch gelernt hat, bis zu den Verhandlungen über den neuen Vertrag für die Rechte an der österreichischen Bundesliga. Diese hält Sky bis 2022, es gibt eine Option zur Verlängerung auf weitere vier Jahre. Erst im September letzten Jahres hatte sich der US-Kabelriese Comcast bei der Übernahme von Sky mit einem Angebot von umgerechnet 33 Milliarden Euro gegen Disney durchgesetzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.