© APA/AFP/NTB SCANPIX/OLE MARTIN WOLD

Sport Fußball
11/28/2019

"Historisches geschafft": LASK siegt und schafft EL-Aufstieg

Die Oberösterreicher gewinnen in Trondheim und stehen vorzeitig im Sechzehntelfinale der Europa League.

Der Jubel kannte am Ende keine Grenzen. Um 22.51 Uhr feierten in Trondheim alle anwesenden Linzer. Spieler, Trainer, Betreuer, mitgereiste Fans. Vizepräsident Jürgen Werner meinte nach dem 2:1 gegen Rosenborg und dem damit verbundenen Aufstieg in die K.o.-Phase: „Das ist ein Meilenstein für den Verein. Wenn man bedenkt, wo wir herkommen.“

Das Gastspiel des LASK in Trondheim fand vor winterlicher Kulisse und nahezu leeren Rängen statt. Den LASK-Fans wurde es dennoch warm ums Herz. Dabei taten sich die Linzer auf dem zunächst weißen Rasen schwer, den roten Ball zirkulieren zu lassen. Die erste Chance für Trondheim durch Trondsen musste Torhüter Schlager bravourös entschärfen (16.). Vier Minuten später brachte Goiginger den LASK mit einem Kunstschuss in Führung. Er trat einen Eckball gewollt mit viel Effet und traf direkt ins Tor, wobei sich Torhüter Hanse stümperhaft anstellte.

Soccer - Europa League - Rosenborg BK v LASK Linz - Group D

Feierabend

Danach gestaltete sich der LASK den Abend halbwegs angenehm, ließ vorerst wenig zu und wurde knapp vor der Pause wieder gefährlich. Gleich dreifach. Bei einem Schuss von Michorl konnte sich Torhüter Hansen auszeichnen. Ein Volley von Ranftl wurde geblockt, ein Kopfball von Filipovic streifte über die Latte. Ebenso aus dem Nichts wie die LASK-Führung fiel auch der Ausgleich für die Norweger in der 45. Minute, als die Linzer Abwehr Johnsen übersah. Der Stürmer bedankte sich per Kopf. 1:1.

Trondheim trat nicht wie ein Team auf, das schon vor der Partie fix ausgeschieden war. Die Linzer hatten durchaus Mühe, die harte Nuss zu knacken. Kurz haderten sie mit Schiedsrichter Kruashvili, weil er ein Foul an Goiginger nicht eines Elfmeters würdig betrachtete, doch der Ärger machte großem Jubel Platz, als Frieser per Kopf das 2:1 erzielte (54.).

FBL-EUR-C3-ROSENBORG-LASK

Fünf Minuten später hatte Frieser die Entscheidung auf dem Fuß, doch Hansen glänzte mit guter Handarbeit. Der LASK kam auf Touren, Rosenborg gab keine Ruhe. Doch es reichte für die Linzer.

Das finale Gruppenspiel gegen Sporting wird zur Kür, da Lissabon PSV Eindhoven 4:0 schlug. Der LASK kann mit einem Sieg sogar den Gruppensieg holen. Frieser versprach: „Die Minibar wird am Zimmer heute geleert.“ Goalie Schlager zeigte sich stolz: „Wir haben etwas Historisches geschafft.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.