© Action Images / ED SYKES

Sport Fußball
04/29/2019

Nach Tor-Geschenk: "Die ganze Welt sollte sich das anschauen"

Leeds-Trainer Bielsa wird für seine Aktion, Aston Villa ein Tor geschenkt zu haben, überschwänglich gelobt.

Fußballtrainer Marcelo Bielsa vom englischen Zweitligisten Leeds United ist für seine ungewöhnliche Aktion am Sonntag im Spiel gegen Aston Villa gelobt worden. Nachdem Leeds den Führungstreffer erzielt hatte, während ein Villa-Spieler verletzt am Boden lag und die Gäste eine Unterbrechung forderten, gab Bielsa seiner Elf die Anweisung, dem Gegner ein Tor zu schenken.

"Bielsa tut dem Spiel einen großen Gefallen", schrieb die Zeitung The Times, der Argentinier bringe "etwas Vernunft ins englische Tollhaus". Der frühere Arsenal-Trainer Arsene Wenger sprach von einer "bemerkenswerten Geste" und dankte Bielsa. "Sie spielen um die Premier League und es geht da um etwas", sagte Wenger beim Sender beIN Sports. "Die ganze Welt sollte sich das anschauen."

Der Franzose kritisierte zugleich Aston Villa. Die Villa-Profis hätten vor dem Führungstor von Leeds nicht einfach aufhören sollen zu spielen. "Leeds hat das ausgenutzt, damit haben sie sich schuldig gemacht." Ähnlich formulierte es die Zeitung Telegraph: "Fakt ist, dass die Villa-Spieler nicht hätten aufhören sollen - es war keine Kopfverletzung, der Schiedsrichter ließ weiterspielen - und es wäre besser für alle gewesen, wenn sie das getan hätten." Die Zeitung lobte Bielsas "große Integrität", ließ aber offen, ob der Trainer die richtige Entscheidung gefällt habe: "Es ist eine Grauzone."