© APA/AFP/ALEJANDRO PAGNI

Sport Fußball
12/01/2020

Tod Maradonas: Nach Leibarzt auch Psychiaterin im Visier

Nach dem Leibarzt der verstorbenen Fußball-Legende wurde nun auch bei seiner Psychiaterin eine Durchsuchung durchgeführt.

Knapp eine Woche nach dem Tod der argentinischen Fußball-Legende Diego Maradona hat die Polizei die Praxis seiner Psychiaterin in Buenos Aires durchsucht. Die Beamten suchten nach Unterlagen über Medikamente, die die Ärztin Maradona verschrieben habe, berichtete die Zeitung La Nacion am Dienstag unter Berufung auf Justizkreise. Zuletzt war auch die Praxis und das Wohnhaus von Maradonas Leibarzt durchsucht worden.

Maradona war am Mittwoch vergangener Woche im Alter von 60 Jahren in seinem Haus in Tigre nahe Buenos Aires an einem Herzinfarkt gestorben. Dort hätte sich der Weltmeister von 1986 erholen sollen, nachdem sein Leibarzt und andere Ärzte ihn an einem Blutgerinnsel im Gehirn operiert hatten. Herbeigerufene Sanitäter konnten ihn nicht wiederbeleben.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

Daraufhin waren Vorwürfe laut geworden, dass es bei der Pflege und Behandlung von Maradona in einer bewachten Wohngegend nördlich von Buenos Aires in den letzten zwei Wochen seines Lebens zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.