FC Bayern Campus

© APA/dpa/Andreas Gebert / Andreas Gebert

Sport Fußball
08/17/2020

Nach Rassismus-Vorwurf: Bayern trennt sich von Jugendcoach

Das Arbeitsverhältnis mit dem Mitarbeiter wurde "einvernehmlich aufgelöst", teilte der deutsche Rekordmeister mit.

Der FC Bayern München hat nach dem Rassismusvorwurf gegen einen Nachwuchstrainer personelle Konsequenzen gezogen. Das Arbeitsverhältnis mit dem Mitarbeiter sei "einvernehmlich aufgelöst" worden, teilte der deutsche Rekordmeister am Montag mit. Das sei "das erste Ergebnis einer derzeit stattfindenden internen Untersuchung" auf dem Bayern Campus, wie es in der Mitteilung hieß.

Unabhängig von der Vertragsauflösung mit dem namentlich nicht genannten Jugendcoach würden "die zugrunde liegenden Sachverhalte von der FC Bayern München AG weiter untersucht". In Diskussionen um die Verpflichtung von Spielern soll der Mitarbeiter rassistische Ausdrücke verwendet haben. Durch die Berichterstattung zu dem Thema war auch die Staatsschutzabteilung der Münchner Polizei aufmerksam geworden und hatte Ermittlungen aufgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.