Sport | Fußball
15.11.2018

Nach Ausraster doch kein Bambi für Ribery und Robben

Der Angriff des Franzosen auf einen Journalisten kostet das Kreativ-Duo nun die geplante Auszeichnung.

Franck Ribery und Arjen Robben werden doch keinen "Bambi" erhalten. Eigentlich hätte das legendäre Duo "Robbery" vom FC Bayern München bei der Bambi-Verleihung für "ihre außergewöhnlichen Leistungen als eines der kreativsten Spielerduos der Bundesliga" ausgezeichnet werden sollen.

Daraus wird nun nichts. Nachdem Ribery nach der Niederlage der Münchner bei Borussia Dortmund am vergangene Wochenende einen französischen Journalisten beleidigt und tätlich angegriffen haben soll, entschied sich Burda gegen die Nominierung.

"Ein solches Verhalten gegenüber Vertretern der Medien können wir als journalistisches Haus nicht akzeptieren", so der Verlag. "Es tut uns leid, dass ein großartiger Sportler wie Arjen Robben von dieser Entscheidung mit betroffen ist."