© APA/HERBERT NEUBAUER

Sport Fußball
08/11/2019

Monschein-Festspiele in Mattersburg: Austria stoppt Unserie

Nach drei Niederlagen in Folge gewannen die Wiener im Burgenland souverän mit 5:1. Monschein traf dreifach.

von Günther Pavlovics

134 Sekunden waren gespielt, da hatten die Austrianer ein Erfolgserlebnis: Nach einem Fehlpass hatte Jeggo den Ball blind nach vorn geschlagen. Malic verschätzte sich, der Ball hüpfte über den Innenverteidiger der Mattersburger und Monschein lief ihm auf und davon. Elegant hob der Stürmer den Ball über Kuster ins Tor.

Die Austria führte, es war eine frühe Hoffnung, dass der Fehlstart mit zwei Niederlagen in der Meisterschaft und einer im Europacup gestoppt werden kann. Und es sollte nur das erste von fünf Präsenten durch die vogelwilde Mattersburger Defensive werden.

Die Wiener begannen sehr verhalten und standen extrem tief. Trainer Ilzer hatte in der Defensive Zwierschitz auf der linken Seite und den jungen Handl in der Innenverteidigung aufgeboten. Davor sollten Jeggo, Serbest und Ebner den Mattersburgern wenig Raum zum Spielen geben. Und hinter Monschein durften sich Fitz und Prokop frei bewegen.

Mattersburg planlos

Die Taktik ging auf, Mattersburg tat sich enorm schwer, Chancen zu kreieren. Erhardt war erkrankt, Jano hatte sich im Training verletzt, weshalb Behounek, zuletzt in Salzburg Innenverteidiger, den defensiven Part in der Mittelfeld-Raute einnahm. Pusic spielte hinter den Spitzen Kvasina und Schimandl den offensiven Part.

Aber die Burgenländer kamen nicht ins Spiel, es ging zu viel nach Schablone, die Flanken kamen nicht an. Die Austrianer warteten ab und spielten vor allem auf Monschein. Der schnelle Stürmer hatte seine Freude – vor allem mit Malic. Den verlud er auf der linken Seite, doch Fitz verfehlte den Ball in der Mitte. Dann aber war es Fitz, bei dessen Hereingabe über rechts wieder Monschein denk- und handlungsschneller war – diesmal gegen Alois Höller. 2:0 nach 37 Minuten, damit schien der violette Fehlstart wirklich schon vergessen zu sein.

FUSSBALL TIPICO BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: SV MATTERSBURG - FK AUSTRIA WIEN

In Mattersburg waren die Erwartungen hoch: Im Pappelstadion war der SVM wieder eine Macht. Seit der bislang letzten Heimniederlage in der Liga Mitte November 2018 (1:2 gegen Hartberg) war Mattersburg zehn Spiele (sechs Siege) zu Hause ungeschlagen geblieben.

Doch auch die Unterstützung der Wiener war noch immer da. Der neue Sektor für Auswärtsfans war prall gefüllt. Die alte Stahlrohrtribüne musste abgebaut werden, weil sie für das neue Reglement nicht überdacht werden konnte. Und die neue hat viel weniger Platz, auch, weil man sie nicht höher bauen durfte.

  • 4 Tore

Erling Haaland (Salzburg)

  • 3 Tore

Taxiarchis Fountas (Rapid), Christoph Monschein (Austria), Dario Tadic (Hartberg), Shon Weissman (WAC)

  • 2 Tore

Zlatko Dedic (WSG Tirol), Alexander Grünwald (Austria), Jakob Jantscher (Sturm), Takumi Minamino (Salzburg), Anderson Niangbo (WAC), Masaya Okugawa (Salzburg), Martin Pusic (Mattersburg)

Kaum ein Aufbäumen

Und so verfolgten die Austria-Fans durch das Absperrgitter ihre Mannschaft. Angesichts des Spielverlaufs machte ihnen die eingeschränkte Sicht offensichtlich nicht viel aus: Die beiden Tore fielen auf der gegenüberliegenden Seite.

In Hälfte zwei spielten die Austrianer dann in Richtung ihrer Fans. Vorerst aber ging es auf die andere Seite, Gruber scheiterte an Lucic.

Dann agierte die Mattersburger Abwehr wieder vogelwild. Monschein auf Fitz, dessen Schuss parierte Kuster, Grünwald staubte ab (56.). Zwei Minuten später: Monschein auf und davon, Fitz verwertet das Zuspiel.

Fußball, Mattersburg - Austria

Danach ging es etwas ruhiger zu. Gruber erzielte sogar das Ehrentor (78.). Aber Monschein durfte seine Festspiele mit dem 5:1 krönen und wurde unter dem Applaus der Fans ausgetauscht.

Einziger Wermutstropfen: Nach einem Gerangel im Strafraum fiel Malic Madl auf den Fuß, der Wiener musste verletzt raus.