Abschied oder nicht, das ist hier die Frage.

© APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER / EXPA/REINHARD EISENBAUER

Sport Fußball
04/16/2019

Medien: Glasner-Abgang nach Deutschland so gut wie fix

Der Coach des LASK soll vor einem Wechsel in die deutsche Bundesliga stehen und zum Saisonende Wolfsburg übernehmen.

von Stefan Berndl

"Ich nehme es zur Kenntnis, mehr ist es nicht", hatte LASK-Trainer Oliver Glasner vor knapp eineinhalb Monaten gemeint, als bereits das Fachmagazin kicker und die Wolfsburger Allgemeine Zeitung berichteten, dass er als möglicher Nachfolger von Chefcoach Bruno Labbadia beim deutschen Bundesligisten VfL Wolfsburg gehandelt werde. Er wertete es als "Auszeichnung für das, was wir gemeinsam geleistet haben in den vergangenen Jahren".

Der Durchbruch

Nun verdichten sich die Anzeichen, dass Glasner tatsächlich künftig in Deutschland coachen könnte. Wie das Online-Portal Sportbuzzer berichtet, ist es "sehr wahrscheinlich", dass Glasner den VfL Wolfsburg im Sommer übernimmt. Bereits am vergangenen Samstag hatte Wolfsburg-Manager Jörg Schmadtke erklärt, dass "die Gespräche weitestgehend abgeschlossen" seien.

Laut Sportbuzzer soll Anfang dieser Woche nun der Durchbruch gelungen sein. Eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht, soll aber in den nächsten Tagen folgen. Der VfL Wolfsburg kommentierte die Berichte am Dienstag auf Nachfrage jedenfalls nicht. Auch Glasner selbst war für keine Stellungnahme erreichbar. Beim LASK war heute trainingsfrei, morgen sollen die Spieler über seine Zukunft informiert werden. 

Folgt Glasner Rose?

Neben Glasner galt lange auch André Villas-Boas als Trainer-Kandidat bei den Wolfsburgern, die Entscheidung soll aber gegen den Portugiesen gefallen sein. Ein weiterer Kandidat soll hingegen noch Dieter Hecking sein. Er war bereits Coach beim VfL, führte die Wolfsburger 2015 zum Pokalsieg und zur Vizemeisterschaft.  Für ihn ist am Saisonende in Mönchengladbach Schluss. Sein Nachfolger: Noch-Salzburg-Trainer Marco Rose.

Glasner ist seit 2015 in Linz tätig, führte den LASK 2017 in die Bundesliga und dort aktuell auf den zweiten Tabellenplatz. Der Vertrag des Trainers und Sportdirektors in Personalunion in Linz läuft bis 2022.

  • Podcast-Interview mit Oliver Glasner im Dezember: