Werden wohl in einigen Monaten Mannschaftskollegen: David Alaba und Lucas Vázquez.

© APA/AFP/GABRIEL BOUYS

Sport Fußball
01/19/2021

Alaba-Wechsel zu Real Madrid laut "Marca" fixiert

Spaniens wichtigste Sportzeitung berichtet, dass der Österreicher bereits einen Vertrag bei den Königlichen unterzeichnet hat.

David Alaba wird einem Bericht zufolge im Sommer vom FC Bayern München zu Real Madrid wechseln. Die spanische Zeitung Marca berichtete in der Nacht auf Dienstag, der 28-jährige Österreicher habe beim Team von Zinedine Zidane einen Vierjahresvertrag unterschrieben und bereits den Medizincheck bestanden.

Er solle rund elf Millionen Euro pro Jahr verdienen. Alabas Vertrag bei Bayern München läuft am 30. Juni aus - er kann damit ablösefrei zu den Königlichen wechseln.

Viele Interessenten

Der Verteidiger war seit 2008 bei den Münchnern, gewann zwei Mal die Champions League und neun Mal die Meisterschaft. Im November hatte der FC Bayern sein Vertragsangebot an seinen Abwehrchef zurückgezogen, nachdem dieser und sein Berater Pini Zahavi eine vom Verein gesetzte Frist zur Zustimmung verstreichen ließen. Seitdem herrschte laut Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Funkstille. Seit dem 1. Jänner durfte Alaba mit anderen Vereinen verhandeln.

Alaba, der auf einen Marktwert von 65 Millionen Euro geschätzt wird, war bei Top-Klubs in ganz Europa im Gespräch, unter anderem bei Manchester City, Paris Saint-Germain, dem FC Liverpool und dem FC Chelsea. Im Dezember war er zum siebten Mal zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt worden.

Der Weg des unaufhaltsamen David Alaba:    
 

David Alaba wurde am 24. Juni 1992 in Wien geboren. Er begann als Zehnjähriger in Aspern, wechselte danach zur Wiener Austria und kam ... im Sommer 2008 zum Nachwuchs des FC Bayern München.

Mit 17 Jahren, drei Monaten und 20 Tagen wurde er 2009 zu Österreichs jüngstem Nationalspieler.

In der Winterpause 2010/11 ging er auf Leihbasis zu Lige-Konkurrent Hoffenheim. Für Hoffenheim absolvierte er in 17 Bundesliga-Spiele, bei denen er zwei Tore erzielte. Im Sommer 2011 war er wieder in München zurück. 

In der zweiten Hälfte der Saison 2011/12 verdrängte Alaba den Brasilianer Rafinha aus der Bayern-Startelf.

Seitdem ist er von dieser nicht mehr wegzudenken. 

Alaba stellte einige Rekorde auf, ist der jüngste Spieler der Bayern, der je in Bundesliga, Pokal und Champions League eingesetzt wurde.

Acht Meistertitel hat Alaba in Deutschland gewonnen. Rekordhalter Franck Ribéry (9) kann er heuer einholen.

Hinzu kommen fünf Titel im DFB-Pokal. 

78 Champions-League-Spiele hat er in den Beinen. Auf Platz zwei liegt Christian Fuchs (25). Herbert Prohaska hat 35 Mal im Meistercup gespielt. 

Als Österreichs Fußballer des Jahres wurde Alaba sieben Mal ausgezeichnet. 

Österreichs Sportler des Jahres wurde er zwei Mal: 2013 und 2014.

Von allzu großen Verletzungen blieb Alaba bisher verschont - rechnet man die Innenband(an)risse und einen Ermüdungsbruch nicht darunter. Diese setzten ihn 2014 und 2015 bzw. 2012 länger außer Gefecht.  

Den nötigen Halt findet er in der Familie (hier mit Vater George und Mutter Gina). Im Dezember 2019 ist Alaba selber Familienvater geworden. 

Das Vertrauen in Gott ist das Erfolgsgeheimnis von Alaba, seine ganze Familie ist Mitglied der Adventisten-Kirche. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.