© APA/AFP/OSCAR DEL POZO / OSCAR DEL POZO

Sport | Fußball
06/02/2019

Liverpool: Siegerparade am Sonntag, Mitleid für Tottenham

Bei der Tour durch Liverpool werden hunderttausende Fans erwartet. Gratulationen gab es auch von Pep Guardiola.

Champions-League-Sieger Liverpool wird sich am Sonntag bei einer Siegerparade in der Heimat feiern lassen. Start der Tour durch die Stadt soll um 17.00 Uhr MESZ sein, wie die Stadtverwaltung bekanntgab. Demnach werden hunderttausende Fans an der Strecke erwartet. Der englische Fußball-Erstligist hatte am Samstag das Finale der europäischen "Königsklasse" mit 2:0 gegen Tottenham Hotspur gewonnen.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat jedenfalls Mitleid mit dem Verlierer Tottenham Hotspur gezeigt. "Ich weiß vielleicht besser als jeder andere, wie Tottenham sich jetzt fühlt. Sie haben auch eine tolle Saison gespielt", sagte er nach dem Sieg seines Teams. Klopp und der FC Liverpool hatten vor ihrem großen Triumph in diesem Jahr das Champions-League-Finale 2018 und das Europa-League-Endspiel 2016 verloren. Für Klopp persönlich kamen dazu noch weitere Endspiel-Niederlagen mit seinem früheren Klub Borussia Dortmund hinzu.

Gratulationen von Guardiola

Klopp hatte gestern Abend dennoch gut Lachen. Und durfte sich nach dem Spiel auch über zahlreiche Glückwünsche freuen. Etwa von Pep Guardiola von Manchester City, der seinem Trainerkollegen Jürgen Klopp schon kurz nach dem Endspiel gratulierte. "Ich hatte gerade Pep Guardiola am Telefon", sagte Klopp bei der Pressekonferenz. "Wir haben uns versprochen, uns auch nächste Saison wieder gegenseitig in den Hintern zu treten. Wir werden wieder alles versuchen und sehen, ob wir wieder etwas gewinnen können."

Premier League - Manchester City v Liverpool

Gratulationen gab es auch vom tragischen Helden des letztjährigen Finalspiels: Torwart Loris Karius hat seinem Stammverein via Twitter zum Gewinn der Champions League gratuliert. "Glückwunsch, LFC. Bin sehr glücklich für jeden in diesem Klub und für die Fans. Ihr habt das verdient", schrieb der deutsche Keeper. Vor einem Jahr hatte Liverpool auch wegen seiner beiden Fehler mit 1:3 gegen Real Madrid verloren. Der 25-Jährige wurde für diese Saison an den türkischen Klub Besiktas Istanbul ausgeliehen. Sein Nachfolger Alisson Becker spielte für Liverpool ein starkes Finale.