Sport | Fußball
27.05.2018

Liverpool-Coach Klopp sang nach Final-Pleite mit Campino

"Madrid had all the fucking luck" sang der Deutsche gemeinsam mit dem Frontman der Toten Hosen und Freunden um 6 Uhr früh.

Trainer Jürgen Klopp hat nach dem verlorenen Champions-League-Finale den Liverpool-Fans musikalisch inbrünstig Wiedergutmachung versprochen. Gemeinsam mit Toten-Hosen-Sänger Campino und Freunden schmetterte der Coach mit seiner Frau im Arm offenbar in den Morgenstunden um circa 6.00 Uhr früh nach dem 1:3 gegen Real Madrid einen Song.

"Wir haben den Henkelpott gesehen, er war so wunder-, wunderschön, er musste leider nach Madrid, wir holen ihn nächstes Jahr zurück", sang die illustre wie fröhliche Gruppe, zu der auch Moderator Johannes B. Kerner gehörte.

Auch eine englische Version wurde geschmettert: "We saw the European Cup, Madrid had all the fucking luck." ("Wir haben den Europapokal gesehen, Madrid hatte all das verfluchte Glück.") Die Aufnahmen der privaten Sangesrunde wurden am Sonntag auf dem Instagram-Account der Toten Hosen veröffentlicht. Campino ist leidenschaftlicher Liverpool- Fan. Er hat bei dem ungewöhnlichen Auftritt ein Trikot der Reds an und eine Final-Medaille für das Verliererteam um den Hals. Klopp war am Sonntag mit dem Liverpool-Team um den unglücklichen Goalie Loris Karius nach England zurückgeflogen.