Sport | Fußball
03.11.2018

Leicester siegt bei erstem Spiel nach Tod des Clubbesitzers

Die Foxes setzten sich mit 1:0 bei Cardiff City durch. Marko Arnautovic traf für West Ham.

Leicester City feierte mit einem 1:0 bei Cardiff City einen emotionalen Sieg in der Premier League. Es war das erste Spiel der "Foxes" seit dem Tod von Club-Besitzer Vichai Srivaddhanaprabha, der am vergangenen Samstag bei einem Hubschrauberabsturz vor dem Stadion mit vier weitere Menschen ums Leben kam. Die Spieler beider Mannschaften versammelten sich vor dem Spiel zu einer Schweigeminute.

Nach dem Treffer von Demarai Gray zog sich der Torschütze sein Trikot aus, zeigte auf seinem Unterleibchen die Botschaft 'For Khun Vichai" und sah dafür die Gelbe Karte. Der ehemalige ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs saß bei Leicester die gesamte Spielzeit auf der Ersatzbank.

Marko Arnautovic war einer der Matchwinner für West Ham United. Der österreichische Teamstürmer erzielte beim 4:2-Heimsieg gegen Burnley den ersten Treffer der Partie (10.) und leistete die Vorarbeit zum 3:2. West Ham feierte nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen den dritten Saisonsieg.

Arnautovic erzielte nach Fehler von Burnley-Verteidiger James Tarkowski sein fünftes Saisontor. Burnley schaffte zweimal den Gleichstand, Felipe Anderson brachte die Londoner jeweils wieder in Führung (68., 84.). Beim zweiten Treffer verwertete der Brasilianer einen Abpraller nach Arnautovic-Schuss. Den Schlusspunkt setzte Chicharito in der 92. Minute.