ÖSTERREICH-SLOWAKEI

© BISSUTI KRISTIAN / Bissuti Kristian

Sport Fußball
10/31/2019

Krankl bis Pacult: Rapid-Legenden für freie Wahl - und Schmid

Sieben Ex-Rapidler beziehen nun im Präsidenten-Wahlkampf Stellung und machen Stimmung für Roland Schmid.

Das Duell um den Präsidentschaftsposten bei Rapid geht in die entscheidenden Wochen, aller Voraussicht nach werden zwei Listen um die Nachfolge von Noch-Präsident Michael Krammer kämpfen. Krammer selbst hatte immer wieder vor einer "Kampfabstimmung" gewarnt.

Nachdem Ex-Rapidler Kurt Garger bereits am Sonntag auf Sky bei Talk&Tore eine demokratische Abstimmung zwischen beiden Listen am 25. November forderte, legten er und sechs andere Legenden des Vereins nun nach.

Formuliert wurde ein offener Brief von Ernst Dokupil, Herbert Feurer, Kurt Garger, Christian Keglevits, Michael Konsel, Hans Krankl und Peter Pacult. Darin fordern die Legenden: "Lasst die Mitglieder frei wählen. Es kann nicht sein, dass nur eine Liste zugelassen wird. Wir wollen Fairplay im Rapid-Präsidentschafts-Wahlkampf." 

Die Mitglieder entscheiden

"Ein Durchwinken von einer Liste passt nicht zu einem Mitglieder-Verein wie Rapid", meint auch Ex-Goleador Hans Krankl. Und Herbert Feurer legt nach: "Wir sind für klare Verhältnisse und Transparenz. Die Statuten schließen die Kandidatur von mehreren Kandidaten nicht aus. Lasst die Mitglieder entscheiden!"

Den sieben Legenden sei daran gelegen, "dass die gespaltene Rapid-Familie wieder geeint wird, um die Kräfte bündeln zu können." Dabei thematisieren die Ex-Rapidler  ein konstruktives Miteinander mit ÖFB, Bundesliga und Klubs und den Rapid-Nachwuchs, der federführend werden soll. Dafür brauche es eine "nachhaltige, leistungsstarke Akademie". Dieses Projekt würde man laut Pacult "ohne zusätzliche Millionen, ohne Investoren nicht zu 100 Prozent durchbringen."

Unterstützung für Schmid

Um dann zum Ende ihrer Botschaft noch eine klare Empfehlung für Millionär Roland Schmid auszusprechen. "Der Klub braucht finanzielle Unabhängigkeit", formuliert Kurt Garger. "Die Liste Roland Schmid erfüllt diese Voraussetzung. Er hat unsere Unterstützung. Er bringt das notwendige wirtschaftliche Know-How, die Handschlagqualität mit."

Schmid darf sich also über zahlreiche und prominente Unterstützung freuen, gewählt wird freilich aber erst am 25. November bei der Ordentlichen Hauptversammlung Rapids. Anfang kommender Woche soll auch bekannt gegeben werden, ob beide Listen für die Wahl zugelassen sind.