© REUTERS/THAIER AL-SUDANI

Sport Fußball
01/09/2022

Kamerun und Corona gehört die erste Schlagzeile beim Afrika-Cup

Die Hausherren gewannen mit dem Salzburg-Legionär Onguene zum Auftakt. Gespielt werden muss zur Not auch ohne (ausgebildeten) Tormann.

Unter schwierigen Umständen begann der Afrika-Cup in Kamerun. Die „unbezähmbaren Löwen“ feierten vor 45.000 Fans in Yaounde einen 2:1-Heimsieg über Burkina Faso (mit sechs Corona-Ausfällen).

Nach Sangares 0:1 (24.) verwertete Kapitän Aboubakar noch vor der Pause zwei Elfmeter. Salzburgs Jerome Onguene verteidigte 90 Minuten, auch die beiden Ex-Altacher Gouet und Ngamaleu durften jubeln.

Elf Spieler sind genug

Nach den ersten Coronafällen wurden klargestellt: Elf negativ getestete Spieler reichen, um antreten zu müssen.

Selbst wenn alle Torhüter Corona haben sollten.

Die zweite Partie der Gruppe A bestritten Äthiopien und Kap Verde, die Partie endete 0:1.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.