© REUTERS/JORGE ADORNO

Fußball
08/30/2019

Fußballfans aus Paraguay feuern tausende Raketen ab

Beim Copa Libertadores-Match zwischen Cerro Porteno und River Plate herrschte Silversterstimmung.

von Christoph Geiler

Die Fußballfans aus Südamerika sind bekannt für ihre Leidenschaft und Lautstärke. Und nicht selten nehmen sie das "Anfeuern" wörtlich, kaum ein Spiel, in dem einmal nicht Bengalische Feuer oder andere rauchende und knallende Utensilien auf den Tribünen gezündet werden.

Die Anhänger von Cerro Porteño präsentierten sich dann aber selbst für südamerikanische Verhältnisse besonders heißblütig. Im Viertelfinal-Heimspiel der Copa Libertatores gegen River Plate (Argentinien) veranstalteten die Fans des Erstligisten aus Paraguay ein besonders Feuerwerk und schossen Tausende bunte Raketen in den Himmel.

Die Silvester-Einlage ist verpufft und war am Ende nichts als heiße Luft. Zwar erreichte Cerro Porteño gegen River Plate daheim ein 1:1, nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel ist das Team aus Paraguay allerdings im Viertelfinale ausgeschieden.