© APA/AFP/-

Sport Fußball
02/14/2021

Fußball-Legende Kevin Keegan feiert den 70. Geburtstag

1977 hatte der Engländer bei Liverpool alles gewonnen und riskierte einen Wechsel nach Deutschland. Jetzt lebt er zurückgezogen.

Er war ein Fan-Liebling - nicht nur in Liverpool, sondern auch in Deutschland. Mit Liverpool war Kevin Keegan in den 70er Jahren dreimal Meister, gewann den FA-Cup, zweimal den UEFA-Cup und 1977 auch den Europacup der Landesmeister. Am Sonntag wird der einstige Stürmer, der wegen seiner Größe von nur 1,70 Metern den Spitznamen "Mighty Mouse" trug, 70 Jahre alt. Mittlerweile hat er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Sechs Jahre hatte Keegan für Liverpool gespielt, ehe es ihn nach dem Meistercupsieg zum Hamburger SV zog. "In Liverpool hatte ich alles erreicht", erzählte Keegan später einmal im "Guardian". "Ich wollte eine neue Herausforderung, und Deutschland war eine." Für die damalige Rekordsumme von 2,3 Millionen Mark (1,18 Mio. Euro) wechselte er vom Mersey an die Elbe.

"Es war hart"

"Nach Deutschland zu gehen, das war hart", sagte Keegan. Der Erwartungsdruck war hoch für den teuren Superstar. Und mit seinen neuen Teamkollegen musste er erst zusammenfinden. "Am Anfang hat es nicht gepasst", sagte der frühere HSV-Star Felix Magath. "Kevin war einen ganz anderen Rhythmus gewohnt. Er war erfolgsorientierter. Wir aber hatten unseren Stiefel gespielt."

Keegans erste Saison drohte zum Fiasko zu werden. Ausgerechnet sein Ex-Club Liverpool überrollte den HSV im europäischen Supercup im Volksparkstadion mit 7:1. In der Bundesliga landeten die Rothosen schließlich nur auf einem enttäuschenden zehnten Platz. Keegan wurde dennoch nach der Saison als Europas "Fußballer des Jahres" geehrt. Als einziger Brite - es waren insgesamt nur sechs - gelang ihm das 1979 noch ein zweites Mal.

Die Startprobleme in Hamburg waren bald überwunden. Menschlich, weil "Mighty Mouse" mit seiner sympathischen und zugänglichen Art Kollegen und Fans für sich einnahm. Sportlich verhalf Joseph Kevin Keegan - wie er mit vollständigem Namen heißt - den Hanseaten 1978/79 mit 17 Toren zum großen Triumph, der deutschen Meisterschaft.

Der Popstar

Im selben Sommer gelang Keegan noch ein ganz anderer, ungewöhnlicher Erfolg. Der Engländer mit der Lockenmähne schaffte es als Popstar in die Hitparade. Seine Single "Head Over Heels In Love" landete auf Platz zehn der deutschen Charts. Chris Norman und Pete Spencer von der Band Smokie hatten das Lied für ihn geschrieben und produziert. Als es Keegan 1980 zurück auf die Insel zog, trauerten HSV-Fans ihrem Liebling noch lange nach.

Beim FC Southampton und bei Newcastle United schoss "King Kev" fortan seine Tore. Später heuerte er als Coach bei Newcastle an. Er verhalf dem damaligen Zweitligisten zum Aufstieg und war auch in der Premier League erfolgreich. In der Saison 1995/96 verpassten die "Magpies" den Meistertitel als Ligazweiter nur knapp gegenüber Manchester United. Zwölf Punkte war Keegans Sensationsteam im Jänner bereits vorne gelegen.

Auch den damaligen Drittligisten Fulham und Manchester City in der zweiten Liga führte Keegan jeweils zum Aufstieg. Doch seine kurze Zeit als Englands Nationaltrainer von Februar 1999 bis Oktober 2000 war nicht von Erfolg gekrönt. Bei der EM scheiterten die "Three Lions" schon in der Gruppenphase. In der WM-Qualifikation verlor Keegans Team das letzte Spiel im alten Wembley-Stadion gegen Deutschland mit 0:1 - und der Coach trat kurz nach dem Abpfiff zurück.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.