Sport | Fußball
03.10.2018

Längste Durststrecke in zehn Jahren: Real 319 Minuten torlos

Die Königlichen müssen endlich lernen, auch ohne Ronaldo Siege einzufahren, heißt es in der "Marca".

Das Star-Ensemble von Real Madrid durchlebt die längste Durststrecke in zehn Jahren. In drei Partien traf der spanische Fußball-Rekordmeister nicht ein einziges Mal das Tor. Nach den jüngsten Patzern in der Liga und der 0:1-Pleite in der Champions League bei ZSKA Moskau habe das Team nun schon fünf Stunden und 19 Minuten torlos auf dem Platz gestanden, rechnete die Sportzeitung Marca am Mittwoch knallhart vor.

„Nächster Schiffbruch“, titelte das Blatt und stichelte, die Königlichen müssten endlich lernen, auch ohne den langjährigen Torjäger Cristiano Ronaldo Siege einzufahren. Denn seit dem Wechsel des Portugiesen zu Juventus läuft es nicht mehr rund, die Torausbeute ist die schlechteste der letzten Dekade.

Chancen gab es sowohl in Moskau als auch beim 0:0-Lokalderby gegen Atletico am Wochenende reichlich. Aber mit dem Abschluss hapere es, wie Coach Julen Lopetegui offen zugab. Zudem unterlaufen selbst den Topstars folgenreiche Fehler: Die Niederlage in Moskau hatte ausgerechnet Toni Kroos durch einen Fehlpass verursacht.

Der frischgebackene Weltfußballer Luka Modric räumte offen ein, dass Real nicht erwartet hatte, in Moskau Punkte zu verlieren. „Die Stimmung in der Kabine ist derzeit nicht die beste“, sagte er.