Sport | Fußball
06.06.2018

Rapid verpflichtet Manuel Martic von St. Pölten

Der 22-Jährige kommt ablösefrei und als "Petsos-Nachfolger".

" Manuel Martic ist ein Kandidat", hatte Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel gegenüber dem KURIER vor einigen Tagen das Interesse am SKN-Spieler bestätigt. Der Schweizer wollte als "Petsos-Nachfolger" und Back-Up für Ljubicic aufgrund der Legionärssituation unbedingt einen Österreicher haben. Diesen bekam er jetzt. 

Am Mittwoch gab Rapid die Verpflichtung des ablösefreien Mittelfeldmannes bekannt. Der großgewachsene Martic unterzeichnete einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2020.

"Mit Manuel Martic ist uns ein gewünschter Transfer gelungen, haben wir doch einen Back-Up für die Position von Dejan Ljubicic gesucht und gefunden. Er ersetzt somit Thanos Petsos, dessen Leihvertrag nicht verlängert wurde und schließt die Lücke, da Ivan Mocinic noch weiter für sein Comeback brauchen wird", wird Bickel in einer Presseaussendung zitiert.

"Es freut mich ungemein und ist zugleich eine große Ehre für mich, dass ich zum SK Rapid wechsle. Es ist DER Verein in Österreich, mit seinen unglaublichen Fans und darauf fiebere ich schon jetzt sehr hin", erklärte Martic, nach Andrija Pavlovic, Marvin Potzmann sowie den von den Amateuren zu den Profis hochgezogenen Innenverteidiger Mert Müldür vierten Zugang.