© REUTERS/STRINGER

Sport Fußball
11/26/2019

Champions League: Lewandowski trifft vier Mal in Belgrad

Die Bayern feiern einen 6:0-Erfolg bei Roter Stern. Tottenham, ManCity und Real steigen ins Achtelfinale auf.

Real Madrid reichte am Dienstagabend in Gruppe A ein 2:2 gegen Paris Saint-Germain zum Aufstieg ins Achtelfinale. Die Spanier stehen nun als Zweiter (8 Punkte) hinter Gruppensieger PSG (13) fest. Spannend wird es nur noch im Kampf um den dritten Platz, der mit einem Überwintern in der Europa League belohnt wird. Die besseren Chancen darauf hat der FC Brügge nach dem 1:1 am Dienstag bei Galatasaray Istanbul.

Den zweiten Sieg im zweiten Spiel als Trainer von Tottenham Hotspur feierte Jose Mourinho. Der Starcoach drehte mit den Spurs in Gruppe B gegen Olympiakos Piräus einen frühen 0:2-Rückstand und gewann noch 4:2. Damit ist der Aufstieg ins Achtelfinale hinter den Bayern fixiert. Die Münchner feierten ohne David Alaba, dessen Freundin Shalimar Heppner das erste Kind erwartet, einen 6:0-Sieg bei Roter Stern Belgrad. Vierfacher Torschütze dabei war Stürmerstar Lewandowski. Dieses Kunststück war dem Polen bereits einmal in der Champions League gelungen. Am 24. April 2013 erzielte Lewandowski beim 4:1 von Borussia Dortmund gegen Real Madrid alle Treffer seines Teams.

Weiter ist auch Manchester City nach einem 1:1 daheim gegen Schachtar Donezk in Gruppe C. Hinter den Engländern, die nun elf Punkte haben, wird es am letzten Spieltag aber noch einmal spannend. Sowohl die Ukrainer, die nun bei sechs Punkten halten, als auch Atalanta Bergamo (4) und Dinamo Zagreb (5) können noch den Aufstieg schaffen. Die Italiener erspielten sich selbst am Dienstag mit einem 2:0-Sieg gegen Zagreb die letzte Aufstiegschance. Bei den Kroaten kamen wie gewohnt die Ex-Austrianer Dilaver und Leovac zum Einsatz.

In Gruppe D feierte Tabellenführer Juventus einen 1:0-Sieg gegen Verfolger Atletico Madrid. Die Italiener waren schon vor der Partie als Achtelfinalist festgestanden. Die Spanier müssen nun um den Aufstieg zittern, weil Leverkusen mit einem 2:0-Erfolg bei Lok Moskau den Anschluss schaffte. Die Deutschen, bei denen Julian Baumgartlinger ab der Pause mitspielen durfte, halten nun bei sechs Zählern, Atletico hat sieben Punkte. Ein Heimsieg gegen Moskau am letzten Spieltag würde aber für den Aufstieg reichen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.