FC Bayern München - RB Salzburg

© APA/dpa/Sven Hoppe / Sven Hoppe

Sport Fußball
12/10/2020

Champions-League-Achtelfinale für Top-Sechs-Länder reserviert

Spanien und Deutschland sind noch mit allen vier Vertretern dabei. Hinzu kommen je drei Klubs aus England und Italien.

Die Fünfjahreswertung der UEFA lügt nicht. Denn ein Blick auf die Achtelfinalisten der Champions League zeigt, dass die aktuellen Top sechs unter sich sind. Denn nur Klubs aus Spanien, England, Italien, Deutschland, Frankreich und Portugal sind in der K.o.-Phase der letzten 16 dabei.

Die spanische Liga mit Real Madrid, Barcelona, Atletico Madrid und Sevilla sowie die deutsche Bundesliga mit Titelverteidiger Bayern München, Borussia Dortmund, Mönchengladbach und RB Leipzig haben es sogar geschafft, dass alle ihre jeweils vier Vertreter aufgestiegen sind. Aus der englischen Premier League - mit Liverpool, Manchester City und Chelsea - sowie der italienischen Serie A - Juventus Turin, Lazio Rom und Atalanta Bergamo - haben immerhin noch jeweils drei Clubs die Chance auf den Titel in der Königsklasse. Lediglich Manchester United bzw. Inter Mailand verpassten das Achtelfinale, das auch noch Frankreichs Champion Paris Saint-Germain und Portugals Meister FC Porto erreicht haben.

Das Maximum von 18 Punkten in der Gruppenphase schaffte diesmal kein Verein. Die Bayern mit ÖFB-Star David Alaba in der Salzburg-Gruppe A und Manchester City verbuchten jeweils fünf Siege sowie ein Remis und somit 16 Zähler. Daneben blieben nur noch Chelsea (14) als Sieger im Pool E und Remis-Spezialist Lazio Rom (10) als Zweiter der Gruppe F ungeschlagen. Juventus und Barcelona kamen in der Gruppe G beide auf 15 Punkte, kassierten aber jeweils eine Niederlage im direkten Duell.

Die Gruppendritten wie Salzburg spielen 2021 bekanntlich im Sechzehntelfinale der Europa League weiter. Und auch ein Blick auf diese Umsteiger bestätigt die Fünfjahreswertung der UEFA. Denn neben Österreichs Serienmeister scheinen mit Manchester United, Schachtar Donezk, Dynamo Kiew, Ajax Amsterdam, Krasnodar und Brügge fast ausschließlich Klubs aus den Top-11-Ländern unter den ersten drei der Champions-League-Abschlusstabellen auf. Der einzige Ausreißer ist Olympiakos Piräus, denn Griechenland ist derzeit nur auf Platz 17 zu finden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.