Sport | Fußball
13.11.2018

Bosnien-Coach Prosinecki vor Duell mit Österreich optimistisch

Der 49-jährige Kroate glaubt an den Gruppensieg, setzt auf Fan-Unterstützung und warnt vor Arnautovic und Alaba.

Der bosnische Fußball-Teamchef Robert Prosinecki hat sich vor dem Nations-League-Match am Donnerstag im Wiener Happel-Stadion gegen Österreich zuversichtlich gezeigt. Die zuletzt starken Auftritte seiner Mannschaft und die zu erwartende Publikumsunterstützung lassen den 49-jährigen Kroaten auf die Fixierung des Gruppensieges hoffen.

Dazu reicht Edin Dzeko und Co. gegen das ÖFB-Team ein Punktgewinn oder auch eine Niederlage mit einem Tor Unterschied bei zumindest einem erzielten Treffer. "Die Spieler werden ihr Bestes geben und wir können ein gutes Ergebnis erwarten", versprach Prosinecki.

Franco Foda zum Spiel gegen Bosnien

Starke Bilanz

Seit seinem Amtsantritt zu Beginn dieses Jahres steht Bosniens Bilanz bei fünf Siegen - darunter in allen drei bisherigen Nations-League-Partien -, vier torlosen Unentschieden und nur einer Niederlage. Diese Pleite setzte es im vergangenen Februar beim 0:1 in Mexiko für eine bosnische B-Mannschaft.

"Wir haben eine Serie, die uns eine gute Atmosphäre im Team gebracht hat", stellte Prosinecki fest. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass seine Kicker bei ihren Clubs einen hohen Stellenwert besitzen. "95 Prozent von ihnen sind in ihren Vereinen Stammspieler, das hilft uns sehr."

Zugutekommen könnte der Nummer 32 der FIFA-Weltrangliste ( Österreich ist 24.) auch der Zuspruch der eigenen Fans. Bis Montag waren für das Match rund 34.000 Tickets abgesetzt, etwa die Hälfte der Besucher dürfte im Lager der Gäste stehen. "Wir können uns auf ein gutes Spiel in einem vollen Stadion freuen. Es wird interessant sein, vor rund 15.000 Fans von uns zu spielen", sagte Prosinecki, der seine Mannschaft bereits seit Montag in Wien auf das Duell mit Österreich vorbereitet.

Respekt

Bei aller Zuversicht zeigte der Ex-Profi von Real Madrid und FC Barcelona auch Respekt vor der ÖFB-Equipe. "Die Österreicher haben eine sehr gute Mannschaft mit Spielern, die hauptsächlich in der deutschen Bundesliga im Einsatz sind. Es gibt einen Arnautovic oder einen Alaba, sie können den Unterschied ausmachen."

Die Truppe von Franco Foda benötigt gegen die Bosnier einen Sieg mit zwei Toren Unterschied oder ein 1:0, um die Chance auf den Gruppensieg am Leben zu erhalten. "Sie wissen, dass sie einen Erfolg brauchen und werden wahrscheinlich auf Angriff spielen. Aber wir haben genug Qualität, um das Ergebnis zu erreichen, das uns Platz eins bringt", betonte Prosinecki.