Fussball: ?SK Austria Klagenfurt - Wacker Innsbruck

Bei Austria Klagenfurt war die Enttäuschung und der Ärger groß.

© DIENER / Kuess / DIENER / Kuess

Sport Fußball
08/04/2020

Austria Klagenfurt gibt nicht auf und ruft das Ethikkomitee an

Nach dem 0:9 des FAC in Ried will Sportdirektor Imhof den "Finger in die Wunde legen" im Sinne des österreichischen Fußballs.

Austria Klagenfurt will nach den Geschehnissen im Aufstiegskampf der 2. österreichischen Liga nicht zur Tagesordnung übergehen und zieht vor das Ethikkomitee. "Da sehen wir uns nicht nur im Namen unserer Spieler, Partner und Fans, sondern auch im Sinne der Professionalität und Reputation des österreichischen Fußballs in der Pflicht, den Finger in die Wunde zu legen", sagte Sportdirektor Matthias Imhof.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Nach dem 0:9 des Floridsdorfer AC in der letzten Runde in Ried, das den Oberösterreichern den Aufstieg ebnete, hatte die Liga die Einhaltung der Bestimmungen geprüft und festgestellt, dass der Titelkampf in ein "schlechtes Licht" geraten sei. Die Klubführung der Klagenfurter nahm nun weiters ihr Recht wahr, das Ethikkomitee anzurufen. Dieses wird laut Satzung tätig, "wenn die für die Bildung gegenseitigen Vertrauens wichtigen Grundwerte - insbesondere der Seriosität, Glaubwürdigkeit und Fairness - verletzt werden."

Die Liga hatte am Montag nach einer diesbezüglichen Auswertung der Spielbewertungen keine untypischen Aufstellungen im Laufe einer Meisterschaftssaison festgestellt. Nach Eintreffen der Unterlagen, die der Liga zunächst noch nicht vorlagen, wird das Komitee die Stellungnahme prüfen. Im Falle eines Verfahrens reicht der Strafrahmen von einer Ermahnung über eine Geldstrafe von 500 bis 50.000 Euro bis zu einem Punktabzug.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.