© REUTERS/KIM HONG-JI

Sport Fußball
05/08/2020

Anpfiff vor leeren Rängen: In Südkorea wurde wieder gespielt

Für alle Fans, die schon Entzugserscheinungen haben: Mit dem Match Jeonbuk - Suwon wurde die K-League eröffnet.

In der höchsten südkoreanischen Fußballliga rollt nach wochenlanger Verschiebung wegen der Coronavirus-Krise wieder der Ball - wenn auch vorerst ohne Zuschauer. Zum Saisonstart der K-League traf am Freitagabend (Ortszeit) im WM-Stadion von Jeonju der Titelverteidiger Jeonbuk Hyundai Motors auf die Suwon Samsung Bluewings. Das Geisterspiel endete 1:0 (0:0) für Jeonbuk. Ein Kopfballtreffer des mit 41 Jahren ältesten Liga-Akteurs, Lee Dong Gook, entschied die Partie in der 84. Minute. Am Wochenende folgen die restlichen fünf Spiele der Liga mit zwölf Mannschaften.

Der Start für die erste und zweite Profi-Fußballliga erfolgte nur wenige Tag, nachdem bereits die Baseball-Saison in Südkorea begonnen hatte. Wegen des Ausbruchs des Coronavirus war der für den 29. Februar geplante Fußball-Saisonstart fünf Tage zuvor verschoben worden. Zumindest die ersten Runden sollen vor leeren Rängen stattfinden, die Saison wurde von 38 auf 27 Spieltage verkürzt.

Schon zuvor hatten die Baseballer in Südkorea den Ligabetrieb wieder aufgenommen. Die Atmosphäre war gespenstisch, die Zuschauer mussten draußen bleiben. Stattdessen wurden Plastikfans auf der Tribüne postiert, die Cheerleader trugen Mundschutz.

Der Expertentipp der KURIER-Redaktion für das Auftaktmatch der K-League: Als Vizemeister ist Jeonbuk gegen Suwon (Rang acht in der Vorsaison) klarer Favorit. Der Star der Hausherren ist Shin-wook Kim, der Jeonbuk-Goalgetter spielte schon 55 Mal für die koreanische Nationalmannschaft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.