FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-NOR-HAALAND

© APA/AFP/Borussia Dortmund/JOEL KUNZ / JOEL KUNZ

Sport Fußball
12/29/2019

Schneller Abgang aus Salzburg: Haaland wechselt nach Dortmund

Das norwegische Stürmertalent verlässt Salzburg in Richtung deutsche Bundesliga.

von Stephan Blumenschein

Er war wie der Vorgeschmack auf das alljährliche Silvesterfeuerwerk: schön zum Anschauen, aber auch nur ein kurzweiliges Vergnügen. Erling Haaland verlässt nach nur einem Jahr  Salzburg. Der  erst 19-Jährige   wechselt in die deutsche Bundesliga und unterschreibt beim Tabellenvierten  Dortmund einen Vertrag bis zum Sommer 2024.

Der  Norweger, der  sich eigentlich bis 2023 an Salzburg vertraglich gebunden gehabt hatte, machte also von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag Gebrauch, die für die deutsche Bundesliga eine Ablöse von nur etwas mehr als 20 Millionen Euro beinhaltet haben soll.

Für die anderen Topligen Europas dürfte die Summe hingegen deutlich höher gewesen sein. Salzburg-Sportchef Christoph Freund blickt trotzdem positiv auf die ungewöhnlich kurze Ära des Norwegers zurück: „Wir sind stolz, dass wir einen weiteren jungen Spieler auf dieses Leistungslevel bringen konnten.“

Verpflichtet hatte Red Bull Haaland schon Ende August 2018. Gekostet soll er deutlich mehr haben als die bisher kolportierten fünf Millionen Euro. Zunächst wurde er  für ein halbes Jahr an seinen norwegischen Ex-Klub Molde verliehen, wobei Salzburg angeblich einen Großteil seines  deutlich gestiegenen Gehalts übernommen haben dürfte.

Erst vor etwas mehr als einem Jahr kam er dann schlussendlich doch nach Österreich. Unter dem damaligen Salzburg-Trainer Marco Rose spielte er  sechs Monate überhaupt keine Rolle, pendelte zwischen Bank und Tribüne. Und wenn er einmal spielte, dann bot er enttäuschende Leistungen. Haaland hatte extreme Probleme, sich auf den Red-Bull-Spielstil einzustellen.

Roses Nachfolger, Salzburgs neuer Trainer Jesse Marsch, setzte hingegen auf ihn. Haaland ging als Einserstürmer in diese Saison. Der Norweger kam wie eine Naturgewalt über die österreichische Bundesliga  und überzeugte bis Mitte September mit einer Torflut der ganz besonderen Art. Insgesamt kam Haaland in den ersten  sieben Runden auf unglaubliche 16 Torbeteiligungen (elf Treffer, fünf Assists).

Drei Rekordtore

Besonders eindrucksvoll war seine Leistung im ersten Champions-League-Gruppenspiel in der Red-Bull-Arena gegen den belgischen Meister KRC Genk, in dem ihm als erster Debütant in der ersten Spielhälfte drei Treffer gelangen. Fünf weitere kamen in der Königsklasse noch dazu.

Diese acht Tore machten ihn in ganz Europa begehrt, obwohl er nach einer schweren Verkühlung nicht mehr an seine Leistungen aus dem Sommer anschließen konnte. Wegen diverser Verletzungen kam er nur noch sporadisch zum Einsatz. Durchspielen konnte er in den vergangenen drei Monaten in zwei Partien. In der Bundesliga kam er in den elf Spielen seit Mitte September nur noch auf fünf Tore und ein Assist.

Trotzdem standen Klubs aus praktisch allen Topligen Europas Schlange um den 19-Jährigen, der sich im Herbst mit Mino Raiola extra einen der umstrittensten Transferberater und Transfereinfädler der Fußballwelt zugelegt hatte. Zuletzt soll es einen Vierkampf zwischen Juventus, Manchester UnitedLeipzig und Dortmund gegeben haben. Haaland hatte noch während der Herbstsaison Leipzig und Dortmund besucht und sich letztlich für die Borussia entschieden.

Geboren: 21. Juli 2000 in Leeds (GBR)
Größe: 1,94 m
Gewicht: 87 kg
Position: Mittelstürmer
Marktwert (laut transfermarkt.at): 45 Mio. Euro

Bisherige Vereine: Bryne FK (bis 2017), Molde FK (2017 - 2019), Salzburg (Jänner 2019 - Dezember 2019), Borussia Dortmund (ab Dezember 2019, Vertrag bis 2024)
Norwegisches Nationalteam: 2 Länderspiele (0 Tore)

  • Größte Erfolge:

* Österreichs Fußballer des Jahres 2019
* Österreichischer Meister und Cupsieger mit Salzburg 2018/19
* Torschützenkönig U20-WM 2019 (11 Tore)
* Bester junger Spieler norwegische Liga 2018
* 8 Tore in der Champions-League-Gruppenphase 2018/19 für Salzburg

„Mein Wechsel zu Red Bull Salzburg war die bisher beste Entscheidung meines Lebens. Im letzten Jahr ist so unglaublich viel passiert, es ist kaum zu glauben. Dabei hatte ich die Möglichkeit, in einem perfekten Umfeld und in kurzer Zeit so viel zu lernen. Dafür bin ich allen Menschen im Klub außerordentlich dankbar", meinte Haaland, den es trotzdem nur ein paar Monate in Salzburg hielt.