© APA/HERBERT P. OCZERET

Sport Fußball
06/17/2020

4:0 gegen Sturm: LASK holt ersten Sieg nach der Corona-Pause

Die Oberösterreicher hatten gegen die kriselnden Grazer keine Probleme. Es war der erste LASK-Sieg in der Meistergruppe.

Sie mögen einen Weg finden, der zum Sieg führt. Das hatte LASK-Trainer Ismaël seinen Schützlingen mitgegeben ins Duell mit Sturm Graz. Die Linzer suchten und wurden rasch fündig mit dem 1:0 von Michorl (8.). Nur kurz dauerte danach die Phase, in der Sturm gefühlt besser in die Partie fand.

Beendet wurde sie von Frieser mit dem 2:0. Nach einem Kopfball von Raguz wehrte der viel beschäftigte Siebenhandl noch ab, gegen Friesers Abstauber war der Sturm-Goalie ohne Chance. Ebenso wenig beim 3:0 durch Balic.

Zur Pause war der Feierabend jedenfalls schon gelaufen – für beide Teams. Sturm konnte man das Bemühen nicht absprechen, Despodov hätte sogleich verkürzen können, scheiterte aber an LASK-Tormann Schlager.

Der Rest war für den LASK eine Schonung der Kräfte, Klauss fixierte in der Nachspielzeit mit einem Fallrückzieher den Endstand zum 4:0. Mit diesem Sieg, dem ersten in der Meistergruppe seit der Corona-Pause, schoben sich die Linzer auf Rang drei.

Auf den Tabellenzweiten Rapid fehlen fünf Runden vor Schluss nach wie vor sieben Punkte. Sturm Graz ist weiterhin Sechster und Letzter in der Meistergruppe. Am Mittwoch treffen beide Teams in der Merkur Arena wieder aufeinander.

Abseits des Rasens wird der LASK Einspruch einlegen gegen das erstinstanzliche Urteil des Senat 1 der Bundesliga bezüglich des Punkteabzuges. Präsident Siegmund Gruber meinte: „Unser Weg ist klar, wir sind verpflichtet Schaden vom Klub abzuwenden.“ Rechtlich sieht er den Klub in einer guten Position, Angst vor einer möglichen persönlichen Funktionssperre hat er nicht.

  • STIMMEN ZUM SPIEL

Valerien Ismael (LASK-Trainer): "Das war die richtige Antwort, die ich erwartet habe. Heute waren wir von der ersten Minute an präsent und haben hochverdient gewonnen. Wir sind jetzt in der Meistergruppe angekommen, das war eine komplette Leistung über 90 Minuten. Jetzt ist Halbzeit in der Meistergruppe, und in der zweiten wollen wir mehr Punkte holen als in der ersten. Die Mannschaft hat wieder Charakter gezeigt und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir dürfen nicht locker lassen, sind jetzt im Angriffsmodus, wollen noch mehr Punkte. Wichtig ist, dass wir immer ans nächste Spiel denken und nicht weit nach vorne schauen. Mich interessiert jetzt nur das Rückspiel am Sonntag."

Nikon El Maestro (Co-Trainer): "Abgesehen von den Standardsituationen war es von den Chancen her ausgeglichen, aber wenn man drei Tore aus Standards kassiert, kann man es vergessen, da hat man keine Chance. Wir sind in einer schwierigen Situation. Wir spielen in drei Tagen wieder gegen den LASK. Wenn wir es nicht besser machen, wird es genauso enden."

  • Bundesliga-Meistergruppe, Runde 27:

LASK - STURM GRAZ 4:0 (3:0).
Tor:
1:0 (9.) Michorl, 2:0 (25.) Frieser, 3:0 (39.) Balic, 4:0 (92.) Klauss.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.