Sport
03.11.2018

Djokovic bezwang Federer im Paris-Schlager nach 3:03 Stunden

Der 37-jährige Schweizer erwies sich als großer Gegner für den Serben, musste sich letztlich aber dennoch geschlagen geben.

Der Finalgegner von Thiem-Bezwinger Karen Chatschanow im Endspiel von Paris-Bercy am Sonntag heißt Novak Djokovic. Der als Nummer zwei gesetzte Serbe, der ab Montag nach langer Zeit wieder auf Platz eins aufscheint, rang in einem spannenden Klassiker Roger Federer (SUI-3) nach 3:03 Stunden mit 7:6(6),5:7,7:6(3) nieder.

Der aktuell unaufhaltbar scheinende "Djoker" feierte nach dramatischem Spielverlauf seinen bereits 22. Sieg in Folge. Nach den Titeln in Cincinnati, bei den US Open und Shanghai steht er im vierten Endspiel hintereinander. Zuvor hatte Djokovic auch in Wimbledon triumphiert. Mit dem Sieg über Federer hat Djokovic dem Schweizer auch die letzte Chance genommen, das Jahr 2018 noch auf Platz eins zu beenden.

Federer, der am Samstag kein einziges Mal den Aufschlag abgeben musste, war nach seinem Titel in Basel in Paris-Bercy auch auf dem Kurs zu seinem 100. Titel gelegen. Er sei nicht nach Paris gekommen, um das Turnier zu gewinnen, sagte Federer aber danach. "Mein Ziel ist es, übernächste Woche in London zu triumphieren. Ich habe geahnt, dass ich in Paris für Djokovic noch nicht ganz bereit sein würde. Dass es derart knapp wurde, ist mit Blick nach London umso besser."