Sport | Bundesliga
10.12.2016

Offiziell: Bickel wird Rapid-Sportdirektor

Der Schweizer unterschreibt in Hütteldorf einen Vertrag bis 2019.

Rapids Suche nach einem Sportdirektor ist beendet. Der Schweizer Fredy Bickel wird wie erwartet den Posten von Andreas Müller übernehmen und bis 2019 Sportdirektor der Hütteldorfer. Der 51-Jährige wird im Rahmen einer Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Ried am Sonntag offiziell vorgestellt, sein offizieller Amtsantritt ist Jänner 2017.

"Ich freue mich ungemein auf diese neue Herausforderung", wurde Bickel in einer Aussendung des Vereins zitiert. Weil seine Großmutter aus Wien stamme, schließe sich für ihn ein Kreis. "Mein Anspruch ist es, Spitzenleistungen zu liefern", zeigte sich der neue Sportdirektor motiviert.

Auch von Vereinsseite war man mit der Verpflichtung zufrieden. "Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit Fredy Bickel eine sehr erfahrene und renommierte Persönlichkeit zur Zusammenarbeit gewinnen zu können", so Präsident Michael Krammer. "Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam viele grün-weiße Erfolge feiern können."

Bickel war bis September Sportdirektor bei den Young Boys Bern, ehe er beurlaubt wurde. Nachdem sein Vertrag nun auch formell aufgelöst wurde, stand einer Unterschrift bei Rapid nichts mehr im Wege. Vor seinem Engagement im Profifußball war er unter anderem als Moderator tätig, ehe er bei den Grasshoppers Zürich die Pressearbeit übernahm und schließlich dort zum Technischen Leiter wurde. Nachdem er 2001 mit den Young Boys Bern in die Super League aufgestiegen war, wechselte er zum FC Zürich, kehrte aber 2013 zu YB zurück.