Erneuter Kreuzbandriss: Rapids Kuen vor langer Zwangspause

© Bild: DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Der 23-Jährige zog sich gegen Salzburg seinen dritten Kreuzbandriss zu. Bei den Bullen hat es Patrick Farkas erwischt.

Andreas Kuen ist nicht unbedingt vom Glück verfolgt. Bei der 1:4-Heimniederlage Rapid Wiens gegen Red Bull Salzburg musste der 23-jährige Tiroler nach einer knappen halben Stunde verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Nun bestätigte der Verein: Kuen zog sich einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Noch im Laufe des heutigen Dienstags wird der Mittelfeldspieler, der im Sommer 2015 von Wacker Innsbruck zu Rapid kam, operiert. Es ist bereits die dritte schwere Knieverletzung Kuens.

Für den Sommer hat Kuen schon seit längerer Zeit einen ablösefreien Transfer nach Mattersburg geplant.

Auch Farkas verletzt 

Ebenfalls beim 4:1-Sieg der Salzburger in Hütteldorf hat sich ein Spieler des Meisters schwer verletzt: Auch Patrick Farkas erlitt einen Kreuzbandriss. Der Burgenländer erlebt damit eine Hochschaubahn der Gefühle:  Der 25-jährige Verteidiger hatte zunächst in der 4. Minute seinen ersten Bundesliga-Treffer für die Bullen erzielt. Danach riss das vordere Kreuzband im rechten Knie.
 

FUSSBALL TIPICO BUNDESLIGA: SK RAPID WIEN - RB SALZBURG
© Bild: APA/HANS PUNZ

Farkas wird kommende Woche operiert und fällt danach rund sechs Monate aus

( kurier.at , best ) Erstellt am 15.05.2018