Sport
05.08.2018

Bastianelli gewinnt Straßenrennen der Damen bei Glasgow-EM

In einem schnellen Rennen über 130 Kilometer war die Italienerin die Schnellste, die ÖRV-Damen hatten Pech.

Die Italienerin Marta Bastianelli hat am Sonntag beim Auftakt der Straßenradbewerbe der EM in Glasgow das Straßenrennen der Damen (130 km) gewonnen. Die 31-jährige Ex-Weltmeisterin setzte sich nach knapp dreieinhalb Stunden im Sprint einer 20-köpfigen Gruppe vor der Niederländerin Marianne Vos und der Deutschen Lisa Brennauer durch. Martina Ritter war als 51. (+3:47 Min.) beste Österreicherin.

Das Rennen ging über neun, knapp 14,5 km lange Runden, schon bald nach Beginn wurde aufs Tempo gedrückt. Kathrin Schweinberger als dritte angetretene ÖRV-Aktive hatte Pech, als ihr schon in der ersten Runde die Kette heraussprang. Danach fand die 21-Jährige den Anschluss ans Feld nicht mehr und gab nach vier Runden auf. "Die ersten zwei Runden waren so extrem schnell, da kommst du nicht mehr mit", fühlte Ritter mit ihr mit.

Sie selbst und Rijkes hatten sich bis zur siebenten Runde im Hauptfeld gehalten. "In der vorletzten Runde haben sie aber voll attackiert", sagte Ritter der APA - Austria Presse Agentur. Die 35-Jährige fand sich dadurch bald in der ersten, Rijkes in der zweiten Verfolgergruppe wieder. Die 27-Jährige wurde schließlich 5:50 Min. zurück 62. Rijkes: "Es war heute ein schlechter Tag, um einen schlechten Tag zu haben. Für mich war das Rennen eine Runde zu lang."

Während es für sie nach Belgien zu Trainingslager und Rennen geht, hat Ritter am Mittwoch (10.00 Uhr MESZ) noch das Zeitfahren vor sich. "Darauf konzentriere ich mich mehr. Heute war es überhaupt nicht mein Rennen, weil es ist so ein technischer Kurs mit links-rechts, hinauf-hinunter", erläuterte sie. Im Zeitfahren der Herren vier Stunden später am Mittwoch wird Matthias Brändle am Start sein. Der Vorarlberger war im Vorjahr EM-Vierter, Ritter Fünfte.

Bastianelli war 2007 Straßenrad-Weltmeisterin, bald später musste sie eine zweijährige Dopingsperre absitzen. Die drittplatzierte Brennauer hatte erst am Samstagabend im "Sir Chris Hoy Velodrome" in der Einzelverfolgung auf der Bahn zugeschlagen, da hatte die 30-Jährige sogar Gold geholt.